Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Enge Weltsicht
Leitartikel International 2 Min. 08.06.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Enge Weltsicht

Enge Weltsicht

Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 08.06.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Enge Weltsicht

Roland ARENS
Roland ARENS
Trumps Auftritt bei den D-Day-Gedenkfeiern in der Normandie war befremdlich, wie ein Treppenwitz der Geschichte.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Enge Weltsicht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zum Gedenken an die Landung der Alliierten in der Normandie sind einige der mächtigsten Politiker versammelt: US-Präsident Trump, Premierministerin May, Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron.
TOPSHOT - US WWII veteran Loren Kissick from Puyallup, Washington, stands on Omaha Beach in Saint-Laurent-sur-Mer, Normandy, north-western France, on June 5, 2019, as part of D-Day commemorations marking the 75th anniversary of the World War II Allied landings in Normandy. (Photo by Fred TANNEAU / AFP)
Donald Trump geht auf Konfrontationskurs zu Wladimir Putin, den er bisher bis zur Peinlichkeit hofierte. Europa sollte nicht tatenlos daneben stehen.
12. Juli 2018, Brüssel: US-Präsident Donald Trump gibt zusammen mit Außenminister Mike Pompeo und Sicherheitsberater John Bolton eine Pressekonferenz zum Abschluss des NATO-Gipfels.