Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eneutes Erdbeben auf indonesischer Insel Lombok
International 19.08.2018 Aus unserem online-Archiv

Eneutes Erdbeben auf indonesischer Insel Lombok

Zahlreiche Anwohner, die ihre Häuser verloren haben, leben bereits seit Anfang August in Zelten.

Eneutes Erdbeben auf indonesischer Insel Lombok

Zahlreiche Anwohner, die ihre Häuser verloren haben, leben bereits seit Anfang August in Zelten.
Foto: AFP
International 19.08.2018 Aus unserem online-Archiv

Eneutes Erdbeben auf indonesischer Insel Lombok

Die Aufräumarbeiten nach dem schweren Beben vom 5. August laufen noch, da wird Lombok schon wieder von starken Erdstößen erschüttert.

(dpa) - Die indonesische Insel Lombok ist erneut von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Das Zentrum des Bebens der Stärke 6,5 lag nach Berechnungen der nationalen Erdbebenwarte BMKG in einer Tiefe von 32 Kilometern im Osten der Insel - in der Gegend, die auch von dem jüngsten schweren Beben am 5. August mit rund 460 Toten am härtesten getroffen worden war. Seither gab es immer wieder Nachbeben.

In einigen Dörfern habe das neuerliche Beben Panik ausgelöst, sagte der Sprecher der nationalen Katastrophenschutzbehörde, Sutopo Purwo Nugroho. Mehrere Häuser stürzten ein. Über mögliche Opfer wisse man bisher nichts. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht herausgegeben. Die Erdstöße waren auch auf den benachbarten Inseln Sumbawa und Bali zu spüren.

An dem Berg Rinjani ereigneten sich als Folge des Bebens mehrere Erdrutsche. Über mögliche Opfer war hier zunächst nichts bekannt - das Gebiet ist seit einem Beben Ende Juni mit 16 Toten ohnehin für Wanderer gesperrt. Dennoch werde die Gegend nach möglichen Opfern abgesucht, erklärte die Katastrophenschutzbehörde.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es ist mitten in der Hochsaison, die italienische Insel Ischia voller Touristen. Da erschüttert sie ein Erdbeben. Panik kommt auf. Es gibt auch Opfer. Die Retter bemühten sich um drei verschüttete Kinder, die schließlich gerettet werden konnten
This photo released by Italy's Vigili del Fuoco (firemen) shows Mattias, an Italian boy who was trapped in the rubble of his collapsed house, being rescued by Italian firemen, in Ischia,  on August 22, 2017, after an earthquake hit the popular Italian tourist island of Ischia, off the coast of Naples, causing several buildings to collapse overnight . 
A magnitude-4.0 earthquake struck the Italian holiday island of Ischia, causing destruction that left two people dead at peak tourist season, authorities said, as rescue workers struggled early to free two children from the rubble. / AFP PHOTO / Vigili del Fuoco / Handout / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / HO / VIGILI DEL FUOCO" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS