Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eintagskrieg im Kaukasus
International 2 Min. 17.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Ungelöster Konflikt um Berg-Karabach

Eintagskrieg im Kaukasus

Armenien und Aserbaidschan werfen sich gegenseitig den Einsatz von Artillerie in der umstrittenen Region Berg-Karabch vor - ein Jahr nach dem offiziellen Ende der Kampfhandlungen.
Ungelöster Konflikt um Berg-Karabach

Eintagskrieg im Kaukasus

Armenien und Aserbaidschan werfen sich gegenseitig den Einsatz von Artillerie in der umstrittenen Region Berg-Karabch vor - ein Jahr nach dem offiziellen Ende der Kampfhandlungen.
Foto: AFP
International 2 Min. 17.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Ungelöster Konflikt um Berg-Karabach

Eintagskrieg im Kaukasus

Nach heftigen Gefechten an der armenisch-aserbaidschanischen Grenze hat Moskau eine brüchige Waffenruhe durchgesetzt.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Eintagskrieg im Kaukasus“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Jahr nach dem Krieg um Berg-Karabach
Nach dem jüngsten Krieg um Berg-Karabach sind die Wunden noch nicht verheilt – viele Flüchtlinge leben noch immer in prekären Verhältnissen.
Konfliktregion Südkaukasus
Die Wahl gilt nach dem Krieg um die Region Berg-Karabach, bei dem Aserbaidschan Gebiete zurückeroberte, als richtungsweisend.
18.06.2021, Armenien, Eriwan: Anhänger des ehemaligen Präsidenten Kotscharjan nehmen an einer Kundgebung auf dem Platz der Republik teil. Sieben Monate nach dem Krieg um die Konfliktregion Berg-Karabach hält die krisengeschüttelte Südkaukasusrepublik Armenien am 20.06.2021 eine vorgezogene Parlamentswahl ab. Es wird erwartet, dass die Partei Bürgervertrag  und der Block Armenien um Kotscharjan das Rennen um die stärkste Kraft unter sich ausmachen. (zu dpa "Nach Krieg um Berg-Karabach: Armenien wählt ein neues Parlament") Foto: Ulf Mauder/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Konflikt um Berg-Karabach ist beigelegt. Er hinterlässt viele Wunden bei der betroffenen Bevölkerung, wie der armenische Botschafter Tigran Balayan betont.
Verbrannte Erde: Viele Armenier, die ihre Heimat infolge des Abkommens verlassen müssen, zünden ihre Häuser an, um dem Feind nichts zu hinterlassen.