Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eine Chance für die Demokratie
Leitartikel International 2 Min. 16.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Eine Chance für die Demokratie

 Die Abstimmung in Straßburg ist mehr als nur ein Votum über die Person von der Leyen.

Eine Chance für die Demokratie

Die Abstimmung in Straßburg ist mehr als nur ein Votum über die Person von der Leyen.
Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 16.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Eine Chance für die Demokratie

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Nimmt das EU-Parlament sich und seine Wähler ernst, muss es gegen von der Leyen stimmen.

Wie Demokratie gelebt wird, lässt sich auch an der Art und Weise ablesen, wie politisches Führungspersonal ins Amt kommt. In klassischen Demokratien entscheiden die Wähler – meist nach Wahlkampagnen, bei denen die Anwärter auf wichtige Posten ihre Pläne und und Ideen darlegen. In der Europäischen Union hat sich aber ein exklusiver Klub aus 28 Frauen und Männern für jemanden entschieden, der nicht kandidierte und dessen Ideen und Pläne für die EU niemand kennt: Ursula von der Leyen.

Alleine deswegen sollte das Europaparlament heute die von den 28 Staats- und Regierungschefs vorgeschlagene deutsche Verteidigungsministerin als nächste Präsidentin der Europäischen Kommission abblitzen lassen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schwache Chefs
Regierungen werden immer umstrittener – dennoch haben sie in der EU das Sagen.
Keine Fans von Spitzenkandidaten: Bettel, Macron un Rutte
(K)ein Kandidat für die Spitze
Ohne Spitzenkandidaten lautet die Botschaft: Die EU-Wahlen sind eigentlich egal. Der beste und fähigste Kandidat soll Kommissionspräsident werden.
"Die EU hat das Improvisieren gelernt"
Der niederländische Philosoph Luuk van Middelaar war Berater von Herman Van Rompuy, dem ersten Präsidenten des Europäischen Rats. Im Gespräch erläutert er, welche Lehren die EU aus den jüngsten Krisenjahren ziehen muss.
Einstimmiges Versagen
Die luxemburgische Empörung über das Ende des Vetorechts in Steuerfragen ist übertrieben.
12.10. Gelle Fra / Fahne Luxemburg / Identität / Nation / Nationalität / Luxemburg / Letzebuerg Foto.Guy Jallay
Alternativen für Europa
Der Kontinent befindet sich gerade in einer merkwürdigen Lage. Während die meisten Europäer sich bewusst sind, dass kein Land es alleine schaffen kann, wächst gleichzeitig der Unmut gegenüber der Europäischen Union.