Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein nationales Trauma
International 3 Min. 21.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Ein nationales Trauma

Der irakische Angriff auf Iran vor rund 40 Jahren hat die Nation nachhaltig traumatisiert.

Ein nationales Trauma

Der irakische Angriff auf Iran vor rund 40 Jahren hat die Nation nachhaltig traumatisiert.
Foto: AFP
International 3 Min. 21.09.2019
Exklusiv für Abonnenten

Ein nationales Trauma

Nach den Erfahrungen im ersten Golfkrieg mit Irak haben sich die Iraner das System der asymmetrischen Kriegsführung angeeignet.

Von LW-Korrrespondent Michael Wrase (Limassol)

Hassan Alisade war 16 Jahre alt, als er unweit der iranischen Hafenstadt Khorramshar sein junges Leben „für die Verteidigung der Revolution“ gab. So steht es auf einem riesengrossen Plakat, das in der zentraliranischen Grossstadt Yasd aufgehängt wurde. 

Fast 40 Jahre sind vergangen, seitdem der irakische Diktator Saddam Hussein den Befehl zum Angriff auf Iran gegeben hatte.

Umdenken in Teheran

Mehr als 800 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der sonnige Schmeichler
Robert O'Brien (53) wird nicht viel Zeit haben, sich als neuer Nationaler Sicherheitsberater des Präsidenten einzuarbeiten. Die Krise am Persischen Golf ist seine erste Bewährungsprobe.
Die Krise am Persischen Golf ist die erste Bewährungsprobe des weitgehend unbekannten Diplomaten.
USA werfen Iran "kriegerischen Akt" in Saudi-Arabien vor
Nach den Angriffen auf Ölanlagen in Saudi-Arabien verschärfen die USA den Ton gegenüber dem Iran. Dass die Huthis im Jemen sich zu den Angriffen bekannten, tut US-Außenminister Pompeo als Lüge ab. Der Iran reagiert mit schweren Vorwürfen.
An image grab taken from a video made available by al-Huthi Media Office on September 18, 2019 shows what they say are satellite images of before (R) and after last week's attack on Saudi Aramco's oil fields. - Yemen's Iranian-backed Huthi rebels claimed responsibility for last week's oil installation attacks, which took out half the Kingdom's production, although Washington and Riyadh have roundly rejected the claim and blamed Iran instead. (Photo by - / Al-Huthi Group Media Office / AFP)
Saudischer Stresstest
Die Attacke auf die Ölanlagen der Wüstenmonarchie fordert den Kronprinzen Mohammed bin Salman heraus. Die Lage ist ernst.
Armed Yemeni Shiite Huthi fighters gather in the capital Sanaa to protest against the Saudi intervention in their country on September 17, 2019. (Photo by MOHAMMED HUWAIS / AFP)
Kommentar: Die Lunte brennt
Im Persischen Golf glüht nach dem Angriff auf die größte saudische Ölfabrik die Lunte, die das Pulverfass einer größeren Konfrontation zwischen Sunniten und Schiiten jederzeit in die Luft fliegen lassen kann.
This satellite overview handout image obtained September 16, 2019 courtesy of Planet Labs Inc.  shows damage to oil/gas infrastructure from weekend drone attacks at Abqaig on September 14 2019 in Saudi Arabia. - Drone attacks on key Saudi oil facilities have halved crude output from OPEC's biggest exporter, catapulting oil prices by the largest amount since the first Gulf War. The crisis has focused minds on unrest in the crude-rich Middle East, with Tehran denying Washington's charge that it was responsible.Brent oil prices leapt 20 percent on Monday to chalk up the biggest intra-day daily gain since 1991. (Photo by HO / PLANET LABS INC. / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / Planet Labs Inc. / HO" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS == NO ARCHIVE
Nach Drohnenangriffen: Trump will keinen Krieg mit Iran
Nach den Drohnenangriffen in Saudi-Arabien stehen viele Drohungen im Raum. Ob die Lage im Nahen Osten eskaliert, hängt auch davon ab, wer als Verantwortlicher ausgemacht wird. US-Präsident Trump will sich noch nicht festlegen – hat aber einen Verdacht.
US President Donald Trump talks to journalists on the South Lawn of the White House prior to his departure on September 16, 2019 in Washington, DC. - President Trump is traveling to Albuquerque, New Mexico to deliver remarks at a "Keep America Great Rally". (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
Massiver Drohnenangriff auf Saudi-Arabien
Der Schock in Saudi-Arabien ist gewaltig: Die jemenitischen Huthis halbieren mit ihrer Attacke auf die größte Ölverarbeitungsanlage der Welt die saudische Ölproduktion.
TOPSHOT - This AFPTV screen grab from a video made on September 14, 2019, shows smoke billowing from an Aramco oil facility in Abqaiq about 60km (37 miles) southwest of Dhahran in Saudi Arabia's eastern province. - Drone attacks sparked fires at two Saudi Aramco oil facilities early today, the interior ministry said, in the latest assault on the state-owned energy giant as it prepares for a much-anticipated stock listing. Yemen's Iran-aligned Huthi rebels claimed the drone attacks, according to the group's Al-Masirah television. (Photo by - / AFP)