Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Leben an den Rändern
Villerupt - weit weg von Paris.

Ein Leben an den Rändern

Foto:Gerry Huberty
Villerupt - weit weg von Paris.
International 3 Min. 05.05.2018

Ein Leben an den Rändern

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Grenzregionen machen 40 Prozent des Gesamtgebietes der Europäischen Union aus. Dennoch werden sie oft von der Politik vernachlässigt.

Die erste Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich im April 2017. Marine Le Pen, die Kandidatin des rechtsextremen Front National, schafft es in Lothringen auf den ersten Platz. Dabei sind Politologen in ganz Frankreich sich einig, dass die Lothringer nicht xenophober sind als der Rest ihrer Landsleute. Die Gründe für diese Resultate seien andere.

Grenzregionen, wie etwa Lothringen, haben es allgemein nicht einfach, lautet etwa eine dieser Erklärungen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ministerin im Interview: Cahen und die liebe Großregion
Jeder kennt die Großregion, doch keiner kann sich so richtig damit identifizieren. Die Bürger von ihrem Mehrwert zu überzeugen, ist die Aufgabe der Ministerin für diesen Grenzraum. Mit Kräften bemüht sich Corinne Cahen, diesen Kooperationsraum schönzureden. Warum? Verrät sie im Interview.
Corine Cahen, die Ministerin für die Großregion im Dreiländereck bei Schengen.
Interview: Die Großregion muss alltagstauglich werden
An diesem Montag ist die saarländische Ministerpräsidentin zu Gast bei den „Journées sociales du Luxembourg“. Dort wird Annegret Kramp-Karrenbauer ab 18.30 Uhr im Forum Geesseknäppchen über das „Versuchslabor Großregion“ sprechen.
Annegret Kramp-Karrenbauer, Ministerpräsidentin des Saarlandes.