Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein historischer Urnengang: Neuseeland und das Frauenwahlrecht
International 5 Min. 28.11.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein historischer Urnengang: Neuseeland und das Frauenwahlrecht

Dort, wo heute die Bibliothek von Devonport steht, konnten Frauen in Neuseeland 1893 zum ersten Mal wählen.

Ein historischer Urnengang: Neuseeland und das Frauenwahlrecht

Dort, wo heute die Bibliothek von Devonport steht, konnten Frauen in Neuseeland 1893 zum ersten Mal wählen.
Foto: Matthias Stadler
International 5 Min. 28.11.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Ein historischer Urnengang: Neuseeland und das Frauenwahlrecht

Am 28. November 1893 konnten Frauen in Neuseeland zum ersten Mal politisch mitbestimmen. Dies war nicht nur für das damals junge Land ein großer Schritt, sondern eine weltweite Premiere.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Ein historischer Urnengang: Neuseeland und das Frauenwahlrecht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwölf Monate ist es her, dass Neuseeland vom schlimmsten Verbrechen seiner jüngeren Geschichte erschüttert wurde. Beim Anschlag eines Rassisten auf zwei Moscheen starben 51 Muslime. Zum Jahrestag brechen die Wunden wieder auf - auch weil bald der Prozess beginnt.
New Zealand's Prime Minister Jacinda Ardern (C) meets with members of the Muslim community at the Al Noor mosque prior to Britain's Prince William visit in Christchurch on April 26, 2019. - In an emotional meeting with survivors of the New Zealand mosques massacre, Britain's Prince William appealed on April 26 for "extremism in all forms" to be defeated. (Photo by Joseph Johnson / POOL / AFP)
Seit 2006 ist die Gleichberechtigung von Frau und Mann ein Verfassungsauftrag, selbstverständlich ist die Umsetzung jedoch nicht.
Die Einführung des nationalen Wahlrechts für Ausländer wäre eine kleine Revolution für Luxemburg. Doch einzigartig wäre das Großherzogtum in dieser Hinsicht nicht. Neuseeland macht seit Jahrzehnten vor, wie ein nationalitätsunabhängiges Wahlrecht zur Selbstverständlichkeit werden kann.
Das neuseeländische Modell zeigt, dass ein nationales Wahlrecht für alle Einwohner zur politischen und gesellschaftlichen Normalität werden kann.