Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Drei Festnahmen wegen Brückeneinsturzes in Genua

(dpa) - Im Zuge der Ermittlungen nach dem Brückeneinsturz von Genua im Sommer vorigen Jahres sind drei Mitarbeiter der Autobahngesellschaft und eines Tochterunternehmens unter Hausarrest gestellt worden. Sechs weitere wurden für ein Jahr vom Dienst suspendiert, wie italienische Medien am Freitag berichteten. Ihnen werde Nachlässigkeit bei der Wartung vorgeworfen.

Der Polcevera-Viadukt in Genua, auch als Morandibrücke bekannt, war am 14. August 2018 während eines Unwetters eingestürzt. 43 Menschen kamen ums Leben. Der Wiederaufbau hat begonnen und soll im kommenden Jahr abgeschlossen werden. Die Brücke war Teil einer zentralen Autobahnverbindung zwischen Italien und Südfrankreich.

Die Aufarbeitung der Tragödie ist längst nicht abgeschlossen. Inzwischen wird gegen annähernd 80 Menschen ermittelt. Im aktuellen Fall wirft die Polizei den Beschuldigten vor, geschönte Berichte verfasst und den wahren Zustand der Strecken verschleiert zu haben.

Der Einsturz der Morandibrücke beschäftigt in Italien auch die Politik. Die regierende Fünf-Sterne-Bewegung will die Lizenz der Autobahngesellschaft Autostrade per l'Italia widerrufen. Dabei zieht der sozialdemokratische Koalitionspartner PD aber nicht mit, der sie nur überprüfen will.    

Gestern

Berlin und Paris befürworten Modernisierung von Nato-Strategie

 (dpa) - Deutschland und Frankreich befürworten eine Überarbeitung des strategischen Konzeptes der Nato. „Unser gemeinsames Ziel ist es zu gewährleisten, dass die Nato gewappnet bleibt für gegenwärtige und künftige sicherheitspolitische Herausforderungen“, erklärten Bundesaußenminister Heiko Maas und sein französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian am Dienstagabend nach bündnisinternen Beratungen zu dem Bericht einer Expertengruppe. Empfehlungen für eine Modernisierung des strategischen Konzepts würden uneingeschränkt unterstützt.

Das aktuelle strategische Konzept der Nato war 2010 beschlossen worden. Damals hatten die Alliierten beispielsweise noch gehofft, dass die Zeit der großen Spannungen mit Russland vorbei sei und auch mögliche Bedrohungen aus China spielten damals keine bedeutende Rolle. Eine Überarbeitung des Konzepts gilt deswegen bereits seit langem als überfällig.    

Kurzmeldungen Lokales 01.12.2020

A3: Stau nach Unfall bei Bettemburg

Kurz vor dem Bettemburger Kreuz kam es nach 19 Uhr zu einem Unfall mit einem Lastwagen und einem Auto. Die Unfallfahrzeuge stehen auf der rechten Fahrbahn. Der Verkehr in Richtung Frankreich staut sich über mehrere Kilometer ab dem Kreuz Gasperich.

Kurzmeldungen Lokales 01.12.2020

Zeugenaufruf nach Fahrerflucht in Wemperhardt

Die Polizei aus Ulflingen sucht nach Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am 27. November in Wemperhardt auf der N7 zugetragen hat. Zwischen 17.45 Uhr und 18 Uhr war beim hiesigen Einkaufzentrum ein Lastwagen in entgegengesetzte Richtung durch den Kreisverkehr gesteuert worden.

Beim Zurücksetzen des Fahrzeuges beschädigte der Fahrer die Straßenbeschilderung. Anschließend fuhr er weiter Richtung Schmiede und belgische Grenze davon, ohne sich um den Sachschaden zu kümmern.

Der Sattelzug bestand aus einer weißen Zugmaschine mit einem roten Auflieger. 

Zeugen sind gebeten, sich bei der Polizei in Ulflingen zu melden. Tel: 244 871 000 oder E-Mail: police.troisvierges@police.etat.lu

Kurzmeldungen Panorama 01.12.2020

Chinesische Sonde landet auf dem Mond

(dpa) - Eine chinesische Sonde zum Sammeln von Gesteinsproben ist einem Medienbericht zufolge auf dem Mond gelandet. Der Lander des nach der chinesischen Mondgöttin „Chang'e 5“ benannten Raumschiffs setzte am Dienstag „erfolgreich“ auf der Oberfläche auf, wie Chinas Staatssender CCTV unter Berufung auf eine Quelle in der Weltraumbehörde berichtete. Ziel der chinesischen Mission ist es, weltweit erstmals seit 44 Jahren wieder Gesteinsproben zur Erde zurückzubringen. Zuvor war dies nur den USA und der Sowjetunion gelungen. „Chang'e 5“ war am 23. November vom Raumfahrtbahnhof in Wenchang auf der südchinesischen Insel Hainan gestartet. Nachdem die Proben gesammelt sind, steht die Rückreise zur Erde an.   

Kurzmeldungen Kultur 01.12.2020

Portugals Starphilosoph Lourenço ist tot

(dpa) - Portugal trauert um den bedeutendsten zeitgenössischen Denker des Landes: Der Philosoph, Essayist, Autor und Literaturwissenschaftler Eduardo Lourenço starb am Dienstag in Lissabon im Alter von 97 Jahren, wie das Präsidialamt mitteilte. 

Ministerpräsident António Costa rief für Mittwoch eine nationale Staatstrauer aus. „Morgen werden wir vom Professor Abschied nehmen“, sagte der sozialistische Politiker in der portugiesischen Hauptstadt vor Journalisten. Die Zeitung „Público“ würdigte Lourenço als „Giganten des Denkens“.


Kurzmeldungen Lokales 01.12.2020

Schifflingen: Jugendlicher überfallen

(str) - Am Montagnachmittag haben zwei Jugendliche gegen 14.20 Uhr in der Cité op Hudelen in Schifflingen einen weiteren jungen Mann angegriffen, verletzt und beraubt. Sie erbeuteten dabei einen hochwertigen Bluetooth-Lautsprecher vom Typ JBL Partybox 100. 

Beide Täter flüchteten mit der Beute in Richtung der Kirche. Eine der Räuber trug eine gelbe Jacke mit schwarzen Ärmeln. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. 

Schweden: Mutter soll Sohn fast 30 Jahre lang isoliert haben

(dpa) – In Schweden steht eine 70-jährige Frau unter Verdacht, ihren Sohn jahrzehntelang isoliert zu haben. Die Zeitung „Expressen“ berichtete am Montagabend, eine Verwandte habe den heute 41-jährigen Mann in der völlig verwahrlosten Wohnung gefunden. Er sei von der Außenwelt abgeschnitten gewesen sein, seit er 12 Jahre alt gewesen sei.

Die Polizei wollte Einzelheiten zu dem Fall nicht kommentieren, bestätigte aber am Dienstag gegenüber der Deutschen Presse-Agentur, dass die Frau festgenommen worden sei. Gegen sie werde wegen Freiheitsberaubung und schwerer Körperverletzung ermittelt. Die Frau bestreite die Vorwürfe.  

Die Verwandte sagte gegenüber „Expressen“, sie habe lange den Verdacht gehabt, dass die Frau ihren Sohn eingesperrt habe. Als sie gehört habe, dass die 70-Jährige im Krankenhaus sei, sei sie am Sonntagabend zu der Wohnung gegangen: „Es war wie in einem Horrorfilm“, sagte sie der Zeitung. Die Wohnung sei dunkel und völlig zugemüllt gewesen. Der Mann habe in einer Ecke auf dem Boden gesessen. Er habe kaum sprechen können. Er habe trotz seines Alters nur wenige Zähne und Wunden an den Beinen. Sie habe einen Krankenwagen gerufen, die Ärzte im Krankenhaus hätten schließlich die Polizei alarmiert.  

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass sich der Mann weiterhin im Krankenhaus befinde. Zu der Art der Verletzungen wollte sie sich nicht äußern. 

Kurzmeldungen Lokales 01.12.2020

Lorentzweiler und Mamer: Fußgänger angefahren

(str)  - Gleich zweimal haben am Dienstagmorgen Autofahrer Fußgänger angefahren und verletzt. Das meldet die Leitstelle der Rettungsdienste.

Zunächst war es kurz nach 7.30 Uhr in der Route de Luxembourg in Lorentzweiler zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem Fußgänger gekommen, wobei letzterer verletzt wurde. Vor Ort im Einsatz waren Rettungsdienste aus Lintgen und Lorentzweiler.

Kurz vor 8 Uhr hat ein Autofahrer einen weiteren Fußgänger in der Route d'Arlon in Mamer erfasst. Das verletzte Opfer wurde vom örtlichen Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. 

Neonazi-Gruppe in Deutschland verboten

(dpa) - Der deutsche Innenminister Horst Seehofer hat die Neonazi-Vereinigung „Wolfsbrigade 44“ verboten. Das teilte sein Sprecher Steve Alter am Dienstagmorgen über Twitter mit. Die Gruppierung sei auch unter dem Namen „Sturmbrigade 44“ bekannt. Am frühen Dienstagmorgen begannen Polizeibeamte in den Bundesländern Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen mit der Durchsuchung von Wohnungen von insgesamt elf Vereinsmitgliedern.

Ziel der Razzien war nach Angaben des Innenministeriums unter anderem die Beschlagnahmung von Vereinsvermögen sowie möglicher rechtsextremistisches Propagandamittel. In diesem Jahr hat Seehofer bereits mit „Combat 18“ und „Nordadler“ zwei rechtsextremistische Gruppen verboten sowie eine antisemitische Reichsbürger-Vereinigung. 

Nach Einschätzung der Sicherheitsbehörden schreckt die Gruppe zur Durchsetzung ihres Ziels der Wiedererrichtung eines nationalsozialistischen Staates vor Gewalt nicht zurück. Ziel der Gruppierung sei ein „Wiedererstarken eines freien Vaterlandes“ nach dem „germanischen Sittengesetz“, hatte die deutsche Regierung in einer früheren Auskunft auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion ausgeführt. Die Gruppe, die seit 2016 existiert und anfangs unter dem Namen „Sturmbrigade 44“ aktiv war, verfügt nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörde über eine feste Struktur. Anfang 2018 war in einem Zug eine Tasche mit Waffen und einem T-Shirt mit dem Aufdruck „Sturmbrigade 44 Köthen-Anhalt“ gefunden worden.

Kurzmeldungen Lokales 01.12.2020

Alkohol am Steuer: Fahrerflucht in Lintgen

(SC) - Am Montagabend kam es gegen 19.30 Uhr in der Rue de l'École in Lintgen zu einem Unfall mit Materialschaden. Der Fahrer beging Fahrerflucht. Kurze Zeit später konnte eine Polizeistreife den flüchtigen Unfallfahrer in Lingten ermitteln. Ein Alkoholtest verlief positiv, der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben und es wurde Strafanzeige gestellt.

Abholzung am brasilianischen Amazonas legt weiter zu

(dpa) - Die Abholzung des Regenwalds im brasilianischen Amazonasgebiet legt weiter kräftig zu. Zwischen August 2019 und Juli 2020 seien in der Region 11.088 Quadratkilometer Dschungel abgeholzt worden, teilte die für die Überwachung des Regenwaldes zuständige Weltraumagentur Inpe am Montag mit. Das entspricht rund 4.340 Fußballfeldern pro Tag oder drei Fußballfeldern pro Minute.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Abholzung um 9,5 Prozent. Die abgeholzte Fläche war die größte seit 2008. Weil der Regenwald im Amazonasgebiet immense Mengen CO2 binden kann, hat er auch für das Weltklima große Bedeutung. Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro sieht in der Region allerdings vor allem ungenutztes wirtschaftliches Potenzial und will noch mehr Flächen für Landwirtschaft, Bergbau und Energiegewinnung erschließen. Internationale Kritik an seiner Umweltpolitik verbittet er sich als Einmischung in innere Angelegenheiten.

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

Sieben Kilometer Stau auf der A1

In Höhe von Howald ist eine Spur der A1 gesperrt, nachdem ein Auto eine Panne hatte. Die Fahrzeuge stauen sich ab Kirchberg in Richtung Gasperich.

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

Berchem: Auto geht in Flammen auf

(str) - Gegen 15.40 Uhr wurden Feuerwehrkräfte des Einsatzzentrums Roeserbann alarmiert, weil in Berchem ein Auto in Brand geraten war. Das Feuer wurde gelöscht. Verletzt wurde niemand. 

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

Niederkerschen: Fußgänger angefahren und verletzt

(str) - Um 14.45 Uhr ist am Montagnachmittag ein Fußgänger in Niederkerschen von einem Fahrzeug erfasst und verletzt worden. Das meldet die Leitstelle der Rettungsdienste. Nähere Informationen zu dem Vorfall liegen nicht vor. 

Vor Ort waren Rettungskräfte der Einsatzzentren Petingen und Käerjeng im Einsatz.

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

Zeugenaufruf nach Unfall

(L.E.) Am Freitag wurde eine Fußgängerin bei einem Unfall, in den auch ein Lastwagen verwickelt war, leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich gegen 9.50 Uhr an der Kreuzung des Boulevard Roosevelt mit der Avenue de la Liberté .

Um die genauen Umstände des Unfalls zu klären, sucht die Polizei nach einer Frau und einem Mann, die beide Zeugen waren, sich aber beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort befanden. 

Die Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat in der Oberstadt unter der Telefonnummer 244 21 1000 oder per E-Mail an police.villehaute@police.etat.lu zu melden. 

Bitcoin klettert auf Allzeithoch

Die Digitalwährung Bitcoin ist so wertvoll wie nie. Am Montag stieg der Kurs der ältesten und bekanntesten Kryptowährung auf der Handelsplattform Bitstamp bis auf 19.808 US-Dollar. Damit wurde das etwa drei Jahre alte Rekordhoch von Ende 2017 übertroffen. Auf Bitstamp wurde damals ein Höchststand von 19.666 Dollar markiert. Auf anderen Plattformen, von denen es zahlreiche gibt, weichen die jeweiligen Rekordstände etwas ab.

Der Bitcoin hat in den vergangenen Wochen stark an Wert gewonnen. Allein seit Anfang Oktober hat sich sein Wert fast verdoppelt. Als Haupttriebfeder gilt das Vorhaben des großen Bezahldienstes Paypal, seinen Kunden künftig das Bezahlen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu ermöglichen.

Unilever wird rein britisches Unternehmen

(dpa) - Der Lebensmittel- und Drogeriewarenkonzern Unilever wird ein rein britisches Unternehmen. Man habe nach der Zustimmung eines Gerichts den britischen und niederländischen Teil des Unternehmens zur Unilever plc. verschmolzen und den Hauptsitz vollständig nach London verlegt, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. 

Zuvor hatte Unilever eine Doppelstruktur mit einem weiteren Hauptsitz in Rotterdam. Es solle jedoch „keine Veränderungen im operativen Geschäft, an den Standorten, Aktivitäten oder am Personal“ in beiden Ländern geben, hieß es. Zu dem Konzern gehören Marken wie die Seifenmarke Dove oder die Eissorte Ben & Jerry's.  

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

Vier Verletzte bei drei Unfällen am Montagmorgen

Die Leitstelle der Rettungsdienste meldet am späten Montagvormittag drei Verkehrsunfälle mit Verletzten.

Zunächst waren zwei Fahrzeuge gegen 6.50 Uhr am Parishaff kollidiert. Eine Person wurde verletzt. Vor Ort waren Rettungsdienste aus Junglinster und Niederanven im Einsatz. 

Zwei Verletzte gab es dann gegen 7.30 Uhr bei einer weiteren Kollision zweier Fahrzeuge auf der N17 zwischen Bleesbrück und Tandel. Hier waren Rettungskräfte aus Ettelbrück, Diekirch und Tandel im Einsatz.

Kurz vor zehn Uhr folgte dann eine dritte Kollision zwischen zwei Autos in Ettelbrück. Dabei wurde eine Person verletzt und von Einsatzkräften aus Ettelbrück versorgt.

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

A13: Fahrweise wird Betrunkenem zum Verhängnis

(str) - Kurz vor 23 Uhr meldeten Zeugen der Polizei am Sonntagabend einen mutmaßlich betrunkenen Autofahrer auf der Autobahn A13, der durch seine auffällige Fahrweise hervorstach. Beamte konnten den Fahrer in Kayl stoppen. Der Anfangsverdacht bestätigte sich: Der Mann war betrunken. Er musste seinen Führerschein abgeben. Nun erwartet ihn ein Strafverfahren.

Kurzmeldungen Lokales 30.11.2020

Ein Verletzter bei Unfall auf der A13

(SC) - Am Sonntagabend kam es gegen 21.45 Uhr auf der A13 zwischen Düdelingen und Kayl zu einem Unfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Ein Auto kam von der Fahrbahn ab und kam in einer Grube zum Halt. Einsatzkräfte aus Bettemburg und dem Roeserbann waren zur Stelle, um den Unfallort zu sichern und sich um die verletzte Person zu kümmern.

Gegen 18.20 Uhr kollidierten im Kreisverkehr Gluck in Richtung Rocade de Bonnevoie zwei Autos miteinander. Ein Samu-Wagen und ein Rettungswagen waren zur Stelle, verletzt wurde allerdings niemand.

Am Sonntagabend war außerdem ein kleines Feuer zu verzeichnen. Gegen 17.50 Uhr wurde in der Rue du dix Octobre in Bereldingen ein kleines Feuer auf einem Balkon gemeldet. Einsatzkräfte aus der Hauptstadt und aus Walferdingen waren zur Stelle. Verletzt wurde niemand.


Frankreich: Anklage gegen vier Polizisten nach brutalem Einsatz

(dpa) - Wegen eines Angriffs auf einen schwarzen Musikproduzenten ist in Frankreich in der Nacht zum Montag Anklage gegen vier Polizisten erhoben worden. Das berichtete die Agentur AFP am Montagmorgen unter Berufung auf die Justizbehörden. Der brutale Polizeieinsatz in Paris hatte in den vergangenen Tagen in Frankreich landesweit für Empörung und Proteste gesorgt.

Ein am Donnerstag veröffentlichtes Video zeigt, wie mehrere Polizisten einen Musikproduzenten im Eingang seines Produktionsstudios massiv attackieren.

Am Wochenende hatten über 100.000 Menschen in Frankreich gegen Polizeigewalt und ein geplantes Sicherheitsgesetz demonstriert.