Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dossier

Dossier: Das Drama von Giglio

In einer Januar-Nacht havariert der Kreuzfahrtriese „Costa Concordia“ vor der Insel Giglio. 32 Menschen kommen bei der Katastrophe vor zwei Jahren ums Leben. Hier sind alle unsere Meldungen, Videos und Bilderstrecken zum Thema.
(FILES) This file photo taken on April 15, 2013 shows Costa Concordia captain Francesco Schettino leaving after a session of the trial in the Costa Concordia cruise ship disaster on April 15, 2013 in Grossetto. The fate of  Francesco Schettino, the captain of the doomed Costa Concordia cruise liner hung in the balance on May 12, 2017 as his defence lawyers prepared to sum up and Italy's highest court readied its ruling. 
Schettino, dubbed "Captain Coward" by the press for abandoning the stricken ship during the 2012 nighttime disaster that killed 32 people, will be jailed if the court upholds his 16-year and one month sentence. / AFP PHOTO / Tiziana FABI
Der inhaftierte Ex-Kapitän des havarierten Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“, Francesco Schettino, wehrt sich vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen seine Verurteilung.
Panorama 03.04.2018
-- AFP PICTURES OF THE YEAR 2013 --
This combination made on September 17, 2013 shows four photos of the Costa Concordia, after the cruise ship ran aground and keeled over off the Isola del Giglio taken on January 14, 2012 (TopL), beginning to emerge during the salvage operation on September 16, 2013 (TopR) and (BottomL) and after he was turned upright (BottomR) on September 17, 2013. "The parbuckling operation has been completed. We have reached zero degrees (vertical)," said Franco Gabrielli, the head of the civil protection agency which has overseen the project. AFP PHOTO/FILIPPO MONTEFORTE/ANDREAS SOLARO/VINCENZO PINTO
Bleibt Ex-Costa Concordia“-Kapitän Schettino ein freier Mann - oder wandert er mehr als fünf Jahre nach der Katastrophe in den Knast? Richter in Rom sollen am Freitag ein entscheidendes Urteil fällen.
Panorama 12.05.2017
Panorama 2 Min. 09.02.2015
Francesco Schettino will den Gerichtssaal als freier Mann verlassen.
Francesco Schettino will den Gerichtssaal als freier Mann verlassen.
Der Anwalt von "Costa Concordia"-Kapitän Francesco Schettino hat am Montag gefordert, dass sein Mandant freigesprochen wird. Das Urteil fällt vermutlich noch in dieser Woche.
Panorama 2 Min. 09.02.2015
Havarie der „Costa Concordia“

Mehr als 26 Jahre Gefängnis für Schettino gefordert

Panorama 26.01.2015
32 Menschen starben beim Kentern der „Costa Concordia“ im Januar 2012.
Havarie der „Costa Concordia“

Mehr als 26 Jahre Gefängnis für Schettino gefordert

32 Menschen starben beim Kentern der „Costa Concordia“ im Januar 2012.
Zum Abschluss ihres Plädoyers vor dem Gericht im toskanischen Grosseto verlangte die Staatsanwaltschaft eine langjährige Haftstrafe für „Costa Concordia“-Kapitän Francesco Schettino.
Panorama 26.01.2015
"Momente, die man nicht vergessen kann"

Costa-Kapitän: Wahl zwischen Tod oder Rettungsboot

Panorama 14.12.2014
Schettino gab sich vor Gericht nur teilweise reumütig.
"Momente, die man nicht vergessen kann"

Costa-Kapitän: Wahl zwischen Tod oder Rettungsboot

Schettino gab sich vor Gericht nur teilweise reumütig.
Francesco Schettino will einen Teil der Verantwortung für das Schiffsunglück vor der italienischen Insel Giglio übernehmen. Seine Flucht von Bord hält er weiterhin für einleuchtend.
Panorama 14.12.2014
Nun gibt es Gewissheit für Kevin Rebello. Die Leiche seines Bruders Russel wurde laut Medienbericht in einer Schiffskabine der "Costa Concordia" entdeckt.
Nun gibt es Gewissheit für Kevin Rebello. Die Leiche seines Bruders Russel wurde laut Medienbericht in einer Schiffskabine der "Costa Concordia" entdeckt.
Drei Jahre nach dem Unglück des Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“ ist die Leiche eines bislang vermissten indischen Kellners laut einem Medienbericht bei Abwrackarbeiten in einer Kabine des Schiffs entdeckt worden.
International 03.11.2014
Bei dem Unglück am 13. Januar 2012 waren 32 Menschen ums Leben gekommen.
Bei dem Unglück am 13. Januar 2012 waren 32 Menschen ums Leben gekommen.
Der Unglückskapitän der „Costa Concordia“, Francesco Schettino, kann nach italienischen Medienberichten darauf hoffen, 26 000 Euro an Anwaltskosten von seiner früheren Reederei zurückzubekommen.
International 05.10.2014
Francesco Schettino steht derzeit wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung und Verlassen der Costa Concordia während der Evakuierung vor Gericht.
Francesco Schettino steht derzeit wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung und Verlassen der Costa Concordia während der Evakuierung vor Gericht.
Unglückskapitän Francesco Schettino hat nach Aussagen einer Anwältin der Costa-Reederei ungenaue Seekarten für die Havarie der „Costa Concordia“ verantwortlich gemacht.
International 28.01.2014
Das Wrack der Costa Concordia soll nicht vor Juni 2014 abgeschleppt werden.
Das Wrack der Costa Concordia soll nicht vor Juni 2014 abgeschleppt werden.
Am Montag jährt sich das Unglück der Costa Concordia zum zweiten Mal. 32 Menschen waren damals ums Leben gekommen. Noch immer liegt das Wrack wie ein Mahnmal im Mittelmeer vor der Insel Giglio.
International 4 Min. 12.01.2014
Im Wrack der Costa Concordia haben Taucher möglicherweise zwei Leichen gefunden.
Im Wrack der Costa Concordia haben Taucher möglicherweise zwei Leichen gefunden.
Die Suche nach den beiden noch vermissten Opfern des „Costa Concordia“-Unglücks vor der italienischen Mittelmeer-Insel Giglio war möglicherweise erfolgreich.
International 26.09.2013
Knapp 20 Monate lag das gekenterte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der italienischen Insel Giglio. Jetzt gelang dem Bergungsteam der größte Kraftakt: Das riesige Schiff ist wieder aufgerichtet.
International 9 17.09.2013
Das Wrack der Costa Concordia liegt wieder aufrecht im Wasser.
Das Wrack der Costa Concordia liegt wieder aufrecht im Wasser.
Die beispiellose Aktion hat etwas länger gedauert, aber geklappt. Internationalen Teams ist es vor Giglio gelungen, den gekenterten Kreuzfahrtriesen „Costa Concordia“ aufzurichten.
International 17.09.2013
Das Schiff war im Januar 2012 auf einen Felsen gefahren und gekentert.
Das Schiff war im Januar 2012 auf einen Felsen gefahren und gekentert.
Die Bergung des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“ vor der Insel Giglio kommt voran. Ein etwa ein Meter breiter Streifen des Wracks, der sich zuvor noch unter Wasser befunden hatte, ist zwei Stunden nach Beginn der Aufrichtung wieder sichtbar.
International 12 16.09.2013
Das Wrack der havarierten ''Costa Concordia'' soll am Montag aufgerichtet werden. Dies entschieden die italienischen Behörden am Sonntagnachmittag.
International 15.09.2013
Das Wrack der „ Costa Concordia“ könnte in der kommenden Woche aufgerichtet werden. Fast 20 Monate nach dem Unglück steht der schwierigste Moment der komplexen Bergungsaktion bevor .
International 1 12.09.2013
Die „Costa Concordia“ war im Januar 2012 vor der toskanischen Insel Giglio auf einen Felsen gefahren und gekentert. 32 Menschen starben.
Die „Costa Concordia“ war im Januar 2012 vor der toskanischen Insel Giglio auf einen Felsen gefahren und gekentert. 32 Menschen starben.
Eineinhalb Jahre nach dem Unglück der „Costa Concordia“ hat ein Richter erste Strafen wegen fahrlässiger Tötung gegen fünf Angestellte der Reederei verhängt.
International 20.07.2013
Das Wrack der „Costa Concordia“ vor der italienischen Insel Giglio ist zur Attraktion geworden.
Das Wrack der „Costa Concordia“ vor der italienischen Insel Giglio ist zur Attraktion geworden.
Der „Costa-Concordia“-Unglückskapitän Francesco Schettino muss sich ab heute vor Gericht verantworten. Nach einer gut einwöchigen Unterbrechung wegen eines Streiks der Anwälte in Italien wird der Prozess um die Katastrophe der „Costa Concordia“ im toskanischen Grosseto fortgesetzt.
International 17.07.2013
32 Menschen sterben, als die „Costa Concordia“ im Januar 2012 kentert.
32 Menschen sterben, als die „Costa Concordia“ im Januar 2012 kentert.
Der Unglückskapitän Francesco Schettino soll von heute an wegen der Havarie des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“ vor Gericht stehen.
International 09.07.2013
Ein Jahr nach der Havarie der "Costa Concordia" liegt das Kreuzfahrtschiff immer noch halb versunken auf einem Felsvorsprung an der italienischen Insel Giglio.
International 10.01.2013
Das gekenterte Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ war eines von 106 Schiffen, die im vergangenen Jahr auf hoher See verloren gingen. Foto: Massimo Percossi
Das gekenterte Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ war eines von 106 Schiffen, die im vergangenen Jahr auf hoher See verloren gingen. Foto: Massimo Percossi
Die umgekippte ''Costa Concordia“ war das prominenteste Beispiel für ein schweres Schiffsunglück im Jahr 2012. Doch auch 105 weitere Schiffe gingen verloren.
International 08.01.2013
32 Menschen starben bei der Havarie des Luxusliners.
32 Menschen starben bei der Havarie des Luxusliners.
Neun Monate nach der Havarie der„ Costa Concordia“ mit 32 Toten geht in Grosseto die Beweisaufnahme weiter. Auch Unglückskapitän Schettino nimmt wieder teil. Die Reederei sieht sich durch Gutachter entlastet.
International 16.10.2012
Mehr als 30 Menschen starben, als die „Costa Concordia“ kenterte. Das Schiffsunglück wird nach langer Unterbrechung weiter aufgearbeitet - mit Kapitän Schettino, aber hinter verschlossenen Türen.
International 15.10.2012
Das gekenterte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der Küste von Giglio.
Das gekenterte Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" vor der Küste von Giglio.
Eine Kette von Unterlassungen, Irrtümern und Mängeln hat einem Bericht zufolge zum Kentern des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“ geführt. Vor allem habe es an Bord sprachliche Verwirrung gegeben.
International 13.09.2012
Auf der italienischen Insel Giglio boomt der Tourismus: Für zehn Euro nehmen zahlreiche neugierige Besucher mit einer Bootstour das im Januar auf Grund gelaufene Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" in Augenschein, das dort noch immer halb aus dem Wasser ragt.
International 15.08.2012
Mehr als fünf Monate nach der Havarie der „Costa Concordia“ beginnen die Bergungsarbeiten, die über 235 Millionen Euro kosten sollen. Zuerst steht die Abtrennung des Mastes an.
International 18.06.2012
Das gekenterte Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ wird noch bis zu einem Jahr vor der italienischen Insel Giglio liegen. Am 20. April soll entschieden sein, welches der angefragten Spezialunternehmen das Schiff abtransportieren werde, erklärte der Generaldirektor der Reederei Costa Crociere in Savona.
International 03.04.2012
Rettungskräfte konnten in der Nacht zum Sonntag ein koreanisches Paar aus dem Schiffsrumpf retten.
Rettungskräfte konnten in der Nacht zum Sonntag ein koreanisches Paar aus dem Schiffsrumpf retten.
Spezialkräfte der Feuerwehr haben an Bord des vor der italienischen Küste gekenterten Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" ein weiters Todesopfer entdeckt. Wie die Nachrichtenagentur Ansa am Montagmorgen berichtete, handelt es sich um einen Passagier.
International 15.03.2012
Nach der Havarie der "Costa Concordia" führte deren Kapitän ein erregtes Telefonat mit einem Offizier der zuständigen Hafenkommandantur. Dieser befahl die sofortige Rückkehr auf das Schiff zur Rettung der Passagiere.
International 15.03.2012
Der Münchner Versicherer Munich Re ist an einem Konsortium beteiligt, das das havarierte Kreuzfahrtschiff der US-Reederei Carnival als Konzernmutter versichert hat.
Der Münchner Versicherer Munich Re ist an einem Konsortium beteiligt, das das havarierte Kreuzfahrtschiff der US-Reederei Carnival als Konzernmutter versichert hat.
Nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" rechnen Versicherer mit Millionenschäden - die genaue Ermittlung der finanziellen Folgen des Unglücks wird sich aber noch hinziehen.
Wirtschaft 15.03.2012
Die "Costa Serena" fährt an ihrem havarierten Schwesterschiff "Costa Concordia" vorbei. Foto: Massimo Percossi
Die "Costa Serena" fährt an ihrem havarierten Schwesterschiff "Costa Concordia" vorbei. Foto: Massimo Percossi
Aus Sicherheitsgründen ist die Suche nach den Vermissten der Havarie des Kreuzfahrtschiffs "Costa Concordia" am Mittwoch unterbrochen worden. Das Wrack war weiter abgesunken und drohte in die Tiefe zu rutschen.
International 3 Min. 15.03.2012
Die Arbeiten an der "Costa Concordia" gehen weiter. Foto: Massimo Percossi/Archiv
Die Arbeiten an der "Costa Concordia" gehen weiter. Foto: Massimo Percossi/Archiv
Die Suche nach Vermissten geht am sechsten Tag nach dem Kentern der "Costa Concordia" weiter. Das sagte ein Sprecher der Rettungsmannschaften auf der italienischen Insel Giglio der Nachrichtenagentur dpa.
International 2 Min. 15.03.2012
Die Retter geben nicht auf. Sie suchen auch in der Nacht auf der "Costa Concordia" nach Vermissten. Foto: Ufficio Stampa Gruppo Carabinieri Subaquei
Die Retter geben nicht auf. Sie suchen auch in der Nacht auf der "Costa Concordia" nach Vermissten. Foto: Ufficio Stampa Gruppo Carabinieri Subaquei
Die Retter geben nicht auf. Wie Küstenwachen-Kommandant Cosimo Nicastro am Donnerstagabend mitteilte, werde auf dem havarierten Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" nach Vermissten "so lange gesucht, bis es das Wetter nicht mehr zulässt".
International 4 Min. 15.03.2012
Die Hilfsmannschaften befürchten ein komplettes Untergehen des auf der Seite liegenden Kreuzfahrtschiffes. Foto: Massimo Percossi
Die Hilfsmannschaften befürchten ein komplettes Untergehen des auf der Seite liegenden Kreuzfahrtschiffes. Foto: Massimo Percossi
Die Taucher im Wrack des Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" haben am Samstag die zwölfte Leiche geborgen. Sie fanden die tote Frau am Samstagnachmittag im gefluteten Heck.
International 15.03.2012
"Wir wissen nicht, warum sich das Schiff bewegt hat": Das Schiff ist in der Nacht zum Sonntag teilweise einen Zentimeter pro Stunde abgerutscht.
"Wir wissen nicht, warum sich das Schiff bewegt hat": Das Schiff ist in der Nacht zum Sonntag teilweise einen Zentimeter pro Stunde abgerutscht.
Zehn Tage nach der Havarie der "Costa Concordia" haben Taucher zwei weitere Leichen in dem gekenterten Kreuzfahrtschiff gefunden. Es handle sich bei den Toten um Frauen, teilten die Einsatzkräfte auf der toskanischen Insel Giglio mit.
International 3 Min. 15.03.2012
Elf Tage nach dem Unfall der "Costa Concordia" haben die Vorbereitungen für das Abpumpen des Schweröls begonnen.
Elf Tage nach dem Unfall der "Costa Concordia" haben die Vorbereitungen für das Abpumpen des Schweröls begonnen.
Das Abpumpen des giftigen Schweröls aus den Tanks der "Costa Concordia" verzögert sich mindestens bis zum Wochenende. Die Aktion könne voraussichtlich nicht vor Samstag beginnen, sagte Krisenstabsleiter Franco Gabrielli auf Giglio.
International 3 Min. 15.03.2012
Das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia".
Das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia".
Knapp drei Wochen nach der Schiffskatastrophe vom 13. Januar haben die italienischen Rettungskräfte am Dienstag die Suche nach Vermissten am Wrack der "Costa Concordia" offiziell eingestellt.
International 15.03.2012
Das havarierte Kreuzfahrtschiff ist immer noch eine Bedrohung für die Umwelt.
Das havarierte Kreuzfahrtschiff ist immer noch eine Bedrohung für die Umwelt.
Einen Monat nach der Havarie der "Costa Concordia" pumpen Experten das Öl aus den nahezu vollen Öltanks des Schiffes ab. Solange das Meer vor der Insel Giglio ruhig bleibt, sollen die Arbeiten rund um die Uhr laufen.
International 15.03.2012
Das Abpumpen des gefährlichen Schweröls der "Costa Concordia" geht weiter. Die Frage aber, wie stabil das Wrack liegt, bleibt weiterhin offen. Foto: Luca Zennaro
Das Abpumpen des gefährlichen Schweröls der "Costa Concordia" geht weiter. Die Frage aber, wie stabil das Wrack liegt, bleibt weiterhin offen. Foto: Luca Zennaro
Der Kapitän des auf Grund gelaufenen Kreuzfahrtschiffes "Costa Concordia" stand bei dem Unfall einer Analyse zufolge nicht unter Drogen. Am Haar von Francesco Schettino fanden sich allerdings winzige Spuren von Kokain.
International 15.03.2012
Sieben Passagiere und Crewmitglieder der Costa Concordia werden noch vermisst. Foto: Enzo Russo
Sieben Passagiere und Crewmitglieder der Costa Concordia werden noch vermisst. Foto: Enzo Russo
Fast sechs Wochen nach dem Kentern der "Costa Concordia" haben Taucher am Mittwoch acht Leichen in dem überfluteten Teil des Kreuzfahrtschiffes gefunden.
International 2 Min. 15.03.2012
Das italienische Kreuzfahrtschiff war am Abend des 13. Januar gekentert.
Das italienische Kreuzfahrtschiff war am Abend des 13. Januar gekentert.
Ein US-Anwalt will für Überlebende und Angehörige von Opfern nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“ in den USA mindestens sechsstellige Entschädigungen erreichen.
International 10.03.2012