Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Donald Trump gibt den Ton an
International 10 4 Min. 05.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Vorwahlkampf in den USA

Donald Trump gibt den Ton an

International 10 4 Min. 05.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Vorwahlkampf in den USA

Donald Trump gibt den Ton an

Zehn Republikaner, die Barack Obama beerben wollen, treten am Donnerstag im amerikanischen Vorwahlkampf in einer TV-Debatte an. An der Spitze der Umfragen steht derzeit der milliardenschwere Investor Donald Trump.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Donald Trump gibt den Ton an“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Donald Trump hat im Wahlkampf ziemlich viel ungehobeltes Zeug erzählt - entschuldigt hat er sich nie. Jetzt ist es doch soweit: Denn die «Washington Post» hat ein Video von 2005 ausgegraben - und das hat es in sich.
Republican U.S. presidential nominee Donald Trump is seen in a video screengrab as he apologizes for lewd comments he made about women during a statement recorded by his presidential campaign and released via social media after midnight October 8, 2016. Donald J. Trump via Reuters/Handout          FOR EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVES.
Mit rüden Äußerungen sorgte der republikanische Kandidat Donald Trump in den vergangenen Wochen für Aufsehen im US-Vorwahlkampf. Viele dachten, in der ersten TV-Debatte gäbe er sich staatsmännisch. Doch sollten sie sich täuschen.
CLEVELAND, OH - AUGUST 06: Republican presidential candidates Donald Trump (R) and Wisconsin Gov. Scott Walker participate in the first prime-time presidential debate hosted by FOX News and Facebook at the Quicken Loans Arena August 6, 2015 in Cleveland, Ohio. The top-ten GOP candidates were selected to participate in the debate based on their rank in an average of the five most recent national political polls.   Chip Somodevilla/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Miss Universe kritisiert Trump
Nach Donald Trumps rassistischen Aussagen erklärt sich nun auch die amtierende Miss-Universe mit der Latino-Gemeinde in den USA solidarisch. Unterdessen geht Trumps Feldzug gegen mexikanische Einwanderer weiter.
(FILES) Miss Mexico Jimena Navarrete (L) celebrates after being crowned Miss Universe by Miss Universe 2009 Stefania Fernandez (R) of Venezuela during the Miss Universe 2010 Pageant Final at the Mandalay Bay Hotel in Las Vegas on August 23, 2010. Mexico on June 30, 2015 announced that has dropped out of the Miss Universe pageant over co-owner and US presidential candidate Donald Trump's "racist" remarks about Mexican migrants, as Latino anger toward the outspoken tycoon boils over.      AFP PHOTO/Mark RALSTON
Fremdenfeindliche Äußerungen
Nach dem spanischsprachigen Fernsehsender Univision hat auch der TV-Sender NBC seine Zusammenarbeit mit dem Milliardär und US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump wegen dessen fremdenfeindlicher Äußerungen beendet. Auch Mexiko reagiert entschieden.
Donald Trump mit Miss USA Nana Meriwether (l.) und  Miss Universe Olivia Culpo (r.)