Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Reportage: Warum Schulmassaker in Israel selten sind
International 4 Min. 03.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Reportage: Warum Schulmassaker in Israel selten sind

Waffen sind in Israel kein seltener Anblick. Doch das gilt auch für Soldaten und Sicherheitskräfte.

Die Reportage: Warum Schulmassaker in Israel selten sind

Waffen sind in Israel kein seltener Anblick. Doch das gilt auch für Soldaten und Sicherheitskräfte.
AFP
International 4 Min. 03.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Reportage: Warum Schulmassaker in Israel selten sind

Anti-Waffen-Aktivisten in den USA zitieren immer wieder Israel: Gewehre sind zwar ein gewohnter Anblick, doch Schulmassaker sind selten. Bei der Schulsicherheit wird nichts dem Zufall überlassen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Reportage: Warum Schulmassaker in Israel selten sind“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Polizei im deutschen Grenzgebiet musste in den vergangenen Wochen mehrmals wegen realistischer Waffen-Nachbildungen, so genannter "Softair-Waffen", einschreiten - einmal auch in Luxemburg.
Die Zahl der legalen Schusswaffen ist in Luxemburg konstant. Auf EU-Ebene werden nun aber schärfere Regeln zum Waffenbesitz eingeführt, die auch Luxemburg betreffen. Die Justiz sieht dies jedoch noch skeptisch.
Rund 38.800 der gemeldeten Waffen werden für
Sportschießen verwendet. 15.800 zu Jagdzwecken.
Privater Waffenbesitz in Luxemburg
Während die angekündigte Verschärfung des Waffengesetzes feststeckt, wächst die Zahl der Waffen. Tausende Waffen sind in Luxemburg legal oder illegal im Umlauf. Nicht immer werden diese aus legitimen Gründen erworben, oft fehlt eine offizielle Genehmigung.