Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Reportage: Christlicher Exodus in Syrien und im Irak
International 4 Min. 24.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Reportage: Christlicher Exodus in Syrien und im Irak

Ein Weihnachtsmarkt in der Hauptstadt Damaskus: Die Idylle trügt. Christen müssen in Syrien und im benachbarten Irak um ihr Leben fürchten.

Die Reportage: Christlicher Exodus in Syrien und im Irak

Ein Weihnachtsmarkt in der Hauptstadt Damaskus: Die Idylle trügt. Christen müssen in Syrien und im benachbarten Irak um ihr Leben fürchten.
Foto: AFP
International 4 Min. 24.12.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Reportage: Christlicher Exodus in Syrien und im Irak

Michael WRASE
Michael WRASE
Die Lage der Christen im Nahen Osten hat sich weiter verschlechtert. Neben IS-Zellen bedrohen vor allem pro-türkische Milizen die Glaubensgemeinschaften in Syrien und im Irak.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Reportage: Christlicher Exodus in Syrien und im Irak“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Man kann nicht ruhigen Gewissens das Fest des Friedens und der Liebe feiern, während im Mittelmeer Menschen ertrinken.
This handout photo taken on June 27, 2019 and released on June 28, 2019 by NGO Sea Watch shows rescuers evacuating a young migrant (C) for medical reason from the Sea Watch 3 rescue ship off the coast of Lampedusa. - A sick 19-year-old migrant and his young brother have been evacuated late on June 27 from a Sea-Watch rescue boat banned by Italy from docking on the island of Lampedusa, as another 40 migrants are still onboard. The stand-off between Sea-Watch 3 and the Italian authorities escalated on June 26 when the vessel entered Italian waters despite a threat of hefty fines from far-right Interior Minister Matteo Salvini. (Photo by Handout / Sea Watch / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / SEA WATCH" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS --- NO ARCHIVE ---
In Nordsyrien stehen die Kurdenmilizen unter Druck, nun erhalten sie Hilfe von syrischen Truppen des Diktators Assad. Die EU-Außenminister beraten am Montag über Sanktionen.
12.10.2019, Syrien, Mabrouka: Von der Türkei unterstützte Rebellen der Syrischen Nationalarmee fahren mit einem Pick-up nahe der Grenze zwischen Syrien und der Türkei. Foto: Anas Alkharboutli/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Vertreter aus rund 60 Staaten haben im armenischen Eriwan die Opfer der Verfolgung im Osmanischen Reich vor 100 Jahren geehrt. Zu der Veranstaltung kamen auch Kremlchef Putin und Frankreichs Präsident Hollande.
TOPSHOTS
People holding photographs attend a flower laying ceremony at the Tsitsernakaberd Memorial, on April 24, 2015 in Yerevan, as part of the Armenian genocide centenary commemoration. Armenians on April 24 marked the centenary of the massacre of up to 1.5 million of their kin by Ottoman forces as France called on Turkey to recognise the 1915 slaughter as genocide. AFP PHOTO / KIRILL KUDRYAVTSEV