Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Reportage: Arktis-Expedition kehrt nach einem Jahr heim
International 1 6 Min. 10.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Reportage: Arktis-Expedition kehrt nach einem Jahr heim

Die "Polarstern" ist auf der Rückreise.

Die Reportage: Arktis-Expedition kehrt nach einem Jahr heim

Die "Polarstern" ist auf der Rückreise.
Foto: dpa
International 1 6 Min. 10.10.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Reportage: Arktis-Expedition kehrt nach einem Jahr heim

Über ein Jahr lang war der Eisbrecher „Polarstern“ unterwegs. In der Zentralarktis driftete er mit einer großen Eisscholle mit. Am 12. Oktober kehrt das Forschungsschiff nach Deutschland zurück.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Die Reportage: Arktis-Expedition kehrt nach einem Jahr heim“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Die Reportage: Arktis-Expedition kehrt nach einem Jahr heim“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit der Erderhitzung dehnt sich das Meerwasser aus, die Eismassen schmelzen. Den Einfluss von CO2 auf Meer und Eis beleuchtet ein neuer Report.
Das Abschmelzen des Eises stellt nicht nur für die Eisbären ein Problem dar.
Von Packeis umschlossen soll die „Polarstern“ ein Jahr lang durch die Arktis treiben. Der Forschungseisbrecher wird Basis einer nie dagewesenen Mammut-Expedition.
HANDOUT - 08.06.2017, Antarktis, --: Ein mit Helium gefüllter Fesselballon wird unweit des Forschungsschiffs Polarstern von den Wissenschaftlern für den Aufstieg vorbereitet. Im Herbst soll unter deutscher Leitung die größte Forschungsexpedition in die zentrale Arktis starten, die es jemals gegeben hat. Der Eisbrecher «Polarstern» soll dabei ein Jahr lang eingefroren im Packeis über die Polkappe driften. (zu dpa «Extreme Arktis-Expedition ab Herbst - Ein Jahr Ausharren im Packeis» vom 10.01.2019) Foto: Stephan Schoen/Alfred-Wegener-Institut, AWI/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++