Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Reportage am Wochenende: Es begann mit Indigo
Mit gewaltlosem Widerstand, Streiks, Gebeten und Fasten machte er einen neue politische Form der Agitation populär, die schließlich die Kolonialmacht in die Knie zwang. - "Thai Human Imagery Museum" in Nakornprathom, Thailand

Die Reportage am Wochenende: Es begann mit Indigo

Shutterstock
Mit gewaltlosem Widerstand, Streiks, Gebeten und Fasten machte er einen neue politische Form der Agitation populär, die schließlich die Kolonialmacht in die Knie zwang. - "Thai Human Imagery Museum" in Nakornprathom, Thailand
International 3 Min. 08.07.2017

Die Reportage am Wochenende: Es begann mit Indigo

Pierre LEYERS
Pierre LEYERS
Vor hundert Jahren startete Mahatma Gandhi in Indien seine erste gewaltfreie Kampagne gegen die britische Kolonialmacht, als er Indigo-Bauern in Bihar organisierte und damit den Grundstein für ein unabhängiges Indiens legte.

Von LW-Korrespondentin Agnes Tandler (New Delhi)

Am verschlafenen Eisenbahnkreuz Motihari im indischen Bihar begrüßten Tausende den sonderbaren Reisenden mit der runden Stahldrahtbrille. Es war „Mahatma“ Gandhi, der am 15. April 1917 gegen drei Uhr nachmittags aus dem Zug ausstieg, um sich ein Bild von der Lage der Indigo-Bauern im Champaran-Distrikt zu verschaffen.

Drei Tage später stand der 37-jährige Anwalt aus Südafrika vor Gericht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.