Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die purpurroten Flüsse: Ölpest in der russischen Arktis
International 2 Min. 04.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Die purpurroten Flüsse: Ölpest in der russischen Arktis

Ende vergangener Woche wurden mehrere Sperrgürtel am Fluss Ambarnaja errichtet, um die weitere Ausbreitung des Ölteppichs zu stoppen – diese sind laut Medienberichten am Mittwoch durch Eisgang zerstört worden.

Die purpurroten Flüsse: Ölpest in der russischen Arktis

Ende vergangener Woche wurden mehrere Sperrgürtel am Fluss Ambarnaja errichtet, um die weitere Ausbreitung des Ölteppichs zu stoppen – diese sind laut Medienberichten am Mittwoch durch Eisgang zerstört worden.
Foto: AFP
International 2 Min. 04.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Die purpurroten Flüsse: Ölpest in der russischen Arktis

Im nordsibirischen Norilsk sind über 20.000 Tonnen Dieseltreibstoff ausgelaufen, der russischen Arktis droht die größte Ölpest ihrer Geschichte.

Von LW-Korrespondent Stefan Scholl (Moskau)

Sie glänzen rostrot und wälzen sich wie Lava durch das Hellbraun der noch frühlingshaft nackten Tundra ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Exxon Valdez und der Columbia-Gletscher
Vor 30 Jahren verunfallte der Öltanker Exxon Valdez und verursachte die zweitgrößte Ölpest der Geschichte in US-Gewässern. Mittlerweile hat sich die Natur weitgehend erholt, außer einer Unterart von Schwertwalen.
Volunteers clean up solidified fuel oil on the Oia coast in northwestern Spain, some 20 kilometres north of the Portuguese border December 8, 2002. Portugal, France and Spain are on high alert as oil slicks from the sunken tanker Prestige approaches their coasts. Thousands of volunteers have joined efforts in the cleanup work. REUTERS/Miguel Vidal
Ölpest bedroht Frankreichs Atlantikküste
Der Untergang des Frachters „Grande America“ löst in Frankreich Unruhe und Sorge aus. Erinnerungen an frühere Schiffsunglücke werden wach. Auch Spanien könnte betroffen sein.
Die "Grande America" in Flammen vor der Küste Fankreichs. Das Bild stammt vom Montag, mittlerweile liegt das Wrack in 4500 Metern Tiefe.
Strafgelder für "Exxon Valdez"-Ölpest
20 Jahre nach der schweren Ölpest durch den Tanker "Exxon Valdez" vor Alaska hat ein kalifornisches Berufungsgericht am Montag Strafgelder in Millionenhöhe festgesetzt.
Der Tanker Exxon Valdez bei Reparaturarbeiten im Hafen von San Diego/Kalifornien (Archivbild 1989). Exxon Mobile muss für das Unglück der "Exxon Valdez" mehr als 507 Millionen Dollar zahlen.
Ölpest vor US-Küste schlimmste der Geschichte
Schockierende Bilanz einer Katastrophe: Bei der Ölpest vor der US-Küste strömten nach neusten Zahlen von Forschern 4,9 Millionen Barrel in den Golf von Mexiko - das sind etwa 666.400 Tonnen. Niemals zuvor wurde eine schlimmere Ölpest registriert.
Die Ölpest vor der US-Küste ist die Schlimmste der Geschichte.