Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Antwort der Rechtspopulisten Osteuropas auf die Corona-Krise
International 4 Min. 31.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Antwort der Rechtspopulisten Osteuropas auf die Corona-Krise

Viktor Orban erließ kurzerhand ein Gesetz, das ihn mit unumschränkten Vollmachten ausstattet.

Die Antwort der Rechtspopulisten Osteuropas auf die Corona-Krise

Viktor Orban erließ kurzerhand ein Gesetz, das ihn mit unumschränkten Vollmachten ausstattet.
Foto: AFP
International 4 Min. 31.03.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die Antwort der Rechtspopulisten Osteuropas auf die Corona-Krise

Stefan SCHOCHER
Stefan SCHOCHER
Rechtspopulisten in Ungarn, Tschechien und der Slowakei versuchen die Corona-Krise zu ihrem Vorteil zu nutzen. Europäische Grundwerte spielen dabei keine Rolle.

Von LW-Korrespondent Stefan Schocher (Wien)

Kann Viktor Orbàn nun alleine regieren? Was Ungarns Regierungschef am Montag im Parlament in Budapest beschließen ließ, würde man abseits der Corona-Krise als das Fundament für eine Alleinherrschaft auf Lebenszeit bezeichnen. Viele Staaten Europas gleichen derzeit autoritären Systemen – auf Zeit, wohlgemerkt. 

In Ungarn wächst die Angst vor totalitären Zügen

Und das genau unterscheidet Ungarn vom Rest Europas: Denn laut dem Vorschlag bestimmt Orbàn, wann die Gefahr vorüber ist – und nur er ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Feuerprobe
Die Corona-Krise bietet zugleich Risiken und Chancen. Es ist nun an den etablierten Parteien, das Feld nicht den Populisten zu überlassen.
A discarded face mask is seen on the ground at the OR Tambo International Airport in Johannesburg on March 16, 2020. - President Cyril Ramaphosa on March 15, 2020 said South African would close its borders from March 18, 2020 to all foreigners from countries highly impacted by the coronavirus pandemic. (Photo by Guillem SARTORIO / AFP)
Das Orbán-Dilemma der EVP
Indem sie Viktor Orbán weiterhin als Mitglied duldet, opfert die Europäische Volkspartei ihre Glaubwürdigkeit auf dem Altar der Realpolitik. Die EVP hat ein Kohärenz-Problem.