Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Angst der Mullahs vor der WM in Katar
International 3 Min. 19.10.2022
Exklusiv für Abonnenten
Proteste im Iran

Die Angst der Mullahs vor der WM in Katar

Die Klettersportlerin Elnaz Rekabi hatte im Finale der Asienmeisterschaft das für iranische Sportlerinnen obligatorische Kopftuch abgenommen und damit für Wirbel gesorgt.
Proteste im Iran

Die Angst der Mullahs vor der WM in Katar

Die Klettersportlerin Elnaz Rekabi hatte im Finale der Asienmeisterschaft das für iranische Sportlerinnen obligatorische Kopftuch abgenommen und damit für Wirbel gesorgt.
Foto: AFP
International 3 Min. 19.10.2022
Exklusiv für Abonnenten
Proteste im Iran

Die Angst der Mullahs vor der WM in Katar

Immer mehr Sportler solidarisieren sich mit den iranischen Frauen: Der Kletterin Elnaz Rekabi wurde in Teheran ein Heldinnenempfang bereitet.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Angst der Mullahs vor der WM in Katar“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alors qu’à l’Assemblée la France donne à voir, face à la problématique des violences domestiques, le spectacle pitoyable d’une bataille de cour de récré, Iraniennes et Iraniens se battent et risquent leur vie main dans la main.
Gaston Carré, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort
Protestwelle nach Tod von Mahsa Amini
Ein Gespräch mit dem Nahostexperten Andreas Böhm über die Proteste im Iran, deren Erfolgsaussichten und die Reaktion des Mullah-Regimes.
TOPSHOT - A young woman takes part in a protest on October 1, 2022 in Rome, following the death of Kurdish woman Mahsa Amini in Iran. - Amini died in custody on September 16, 2022, three days after her arrest by the notorious morality police in Tehran for allegedly breaching the Islamic republic's strict dress code for women. (Photo by Vincenzo PINTO / AFP)
Les manifestations en Iran se poursuivent et le bilan s'alourdit tandis que des rassemblements de soutien se tiennent dans le monde entier.
TOPSHOT - An activists bears the name Mahsa painted on her body during a demonstration over her death,  outside the Iranian embassy in Buenos Aires, Argentina, on Septembre 27, 2022. - More than 75 people have been killed in the Iranian authorities' crackdown against unrest sparked by the death of Kurdish woman Mahsa Amini in morality police custody, a rights group said on September 26. (Photo by Luis ROBAYO / AFP)
Landesweite Proteste im Iran
Nach dem Tod einer 22-Jährigen in Polizeigewahrsam sind Tausende Menschen im Iran auf die Straßen gegangen, um ihre Wut und Trauer auszudrücken.
Iranian Kurds participate in a march in a park in the Iraq Kurdish city of Sulaimaniya on September 19, 2022, against the killing of of Mahsa Amini, a woman in Iran who died after being arrested by the Islamic republic's "morality police". - Amini, 22, was on a visit with her family to the Iranian capital when she was detained on September 13 by the police unit responsible for enforcing Iran's strict dress code for women, including the wearing of the headscarf in public. She was declared dead on September 16 by state television after having spent three days in a coma. (Photo by Shwan MOHAMMED / AFP)