Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deutschland liefert Kampfpanzer an die Ukraine
International 24.01.2023
Medienbericht

Deutschland liefert Kampfpanzer an die Ukraine

Das Handout des Rüstungskonzerns Krauss-Maffei Wegmann zeigt einen Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A4.
Medienbericht

Deutschland liefert Kampfpanzer an die Ukraine

Das Handout des Rüstungskonzerns Krauss-Maffei Wegmann zeigt einen Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A4.
Foto: dpa
International 24.01.2023
Medienbericht

Deutschland liefert Kampfpanzer an die Ukraine

Nach monatelanger Debatte hat sich der deutsche Kanzler Olaf Scholz zur Lieferung von Leopard-2-Panzern durchgerungen.

(dpa) - Nach langem Zögern liefert Deutschland Leopard-Kampfpanzer an die Ukraine. Auch wird anderen Ländern gestattet, solche Panzer an Kiew abzugeben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag in Berlin aus Koalitionskreisen. Zuvor hatten „Spiegel“ und ntv darüber berichtet. Geplant ist nach „Spiegel“-Angaben, mindestens eine Kompanie mit der Version Leopard 2A6 aus Beständen der Bundeswehr auszustatten. Die Ausstattung einer Kompanie bedeutet, 14 der Waffensysteme zu übergeben.   


Luxembourg Foreign minister Jean Asselborn talks to the press during an EU foreign ministers meeting in Brussels on January 23, 2023. (Photo by John THYS / AFP)
Polen prescht in Panzerfrage vor, Asselborn will EU-Lösung
In der Frage der Panzerlieferungen an die Ukraine erhöht Polen den Druck auf Deutschland. Luxemburgs Außenminister will eine europäische Einigung.

In der Frage der Leopard-Lieferungen war der Druck auf Bundeskanzler Olaf Scholz in den vergangenen Wochen immer größer geworden. Aus der Ukraine, verschiedenen NATO-Staaten, der deutschen Opposition und auch innerhalb der eigenen Regierung waren die Rufe nach einer Freigabe der Kampfpanzer laut. 

Die Ukraine bittet seit Monaten um Kampfpanzer westlicher Bauart für den Kampf gegen die russischen Angreifer. Die erste offizielle Anfrage erfolgte schon eine Woche nach Kriegsbeginn Anfang März vergangenen Jahres.

Angst vor Frühjahrs-Offensive

Die Frontlinie in der Ostukraine hat sich seit Wochen kaum noch bewegt. Mit den Kampfpanzern hofft die Ukraine, wieder in die Offensive zu kommen und weiteres Gelände zurückzuerobern. Gleichzeitig wird für das Frühjahr eine Offensive Russlands befürchtet.

Warschau hatte zuvor am Dienstag mit einem offiziellen Exportantrag die Bundesregierung um eine Genehmigung für die Lieferung der in Deutschland hergestellten Leopard-Kampfpanzer an die Ukraine gebeten - und Berlin damit ganz konkret unter Zugzwang gesetzt.    

Deutschland liefert seit Kriegsbeginn Waffen in die Ukraine. Seither wurden unter anderem schwere Artilleriegeschütze und Luftabwehrsysteme abgegeben. Zugesagt hat sie auch bereits Schützenpanzer vom Typ Marder, die deutlich weniger schlagkräftig sind als der Leopard 2.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema