Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der US-Waffenlobby NRA geht es an den Kragen
International 3 Min. 07.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Der US-Waffenlobby NRA geht es an den Kragen

Die US-Waffenlobby NRA wird von den Rechten geliebt und den Linken gehasst.

Der US-Waffenlobby NRA geht es an den Kragen

Die US-Waffenlobby NRA wird von den Rechten geliebt und den Linken gehasst.
Foto: AFP
International 3 Min. 07.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Der US-Waffenlobby NRA geht es an den Kragen

Die NRA gilt als eine der mächtigsten Lobbyorganisationen der USA. Jetzt zielt ein Prozess auf die Zerschlagung wegen millionenschweren Betrugs.

Von LW-Korrespondent Thomas Spang (Washington)

Wayne LaPierre führt seit rund vier Jahrzehnten das Tagesgeschäft der vermutlich mächtigsten Waffenlobby der Welt. Und lässt sich dafür fürstlich von der NRA (National Rifle Association) vergüten. Zuletzt handelte er einen Vertrag für seine Zeit nach der Pensionierung aus, der ihm 17 Millionen Dollar an Zahlungen verspricht. Für was genau, kann niemand so genau sagen. 

Umso detaillierter führt Generalstaatsanwältin Letitia James in den 168 Seiten ihrer Zivilklage auf, wie sich LaPierre und drei andere Mitangeklagte der in New York registrierten Wohlfahrtsorganisation selber Gutes getan haben ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

New York: Generalstaatsanwältin klagt gegen NRA
Nach 18-monatigen Ermittlungen erhebt die Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaats New York Anklage gegen die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA (National Rifle Association), um ihre Auflösung zu erreichen.
Amoklauf an Highschool: Motiv weiter offen
Zwei Schüler in Kalifornien sterben, als ein 16-Jähriger an seiner Schule Schüsse abgibt. Auch der Schütze erliegt seinen Verletzungen. Wenig später fallen wieder an einer Highschool Schüsse.
Trauernde stehen fasssungslos an der Schule, an der der Täter um sich schoss.
Highschool-Schießerei in Kalifornien: Zwei Tote
Wieder fallen in den USA tödliche Schüsse an einer Schule. Bei dem Schützen soll es sich um einen Schüler handeln, der am Tag der Tat Geburtstag hatte. Mit der letzten Kugel in seiner Pistole soll er sich selber in den Kopf geschossen haben.
SANTA CLARITA, CALIFORNIA - NOVEMBER 14: Students are evacuated from Saugus High School onto a school bus after a shooting at the school left two students dead and three wounded on November 14, 2019 in Santa Clarita, California. A suspect in the shooting is being treated at a local hospital for a gunshot wound to the head.   Mario Tama/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
21 Tote bei Massaker in Einkaufszentrum in Texas
Zum dritten Mal in einer Woche werden Menschen in den USA zum Opfer eines Todesschützen, dieses Mal in der Grenzstadt El Paso. Die Behörden ermitteln nicht nur wegen Mordes - es gibt Hinweise, dass es sich um ein Hassverbrechen handeln könnte.
Ein Schütze hat in einem Einkaufszentrum in El Paso mindestens 20 Menschen getötet.
Ein Jahr nach dem Attentat von Parkland
Am 14. Februar 2018 hat ein 19-Jähriger in einer Schule in Parkland 17 Menschen erschossen. Von den überlebenden Schülern in Florida geht damals eine Bewegung aus. Doch die Waffenlobby scheint mächtiger...
Stille Trauer: Ein Jahr nach dem Schulmassaker von Parkland hat sich in den USA nichts Grundlegendes am Umgang mit Feuerwaffen geändert.