Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Streit um das Nordirland-Protokoll droht zu eskalieren
International 3 Min. 10.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
Nach der Wahl in Nordirland

Der Streit um das Nordirland-Protokoll droht zu eskalieren

DUP-Anführer Jeffrey Donaldson stürzt Nordirlands politische Führung nach der Wahl in eine Krise.
Nach der Wahl in Nordirland

Der Streit um das Nordirland-Protokoll droht zu eskalieren

DUP-Anführer Jeffrey Donaldson stürzt Nordirlands politische Führung nach der Wahl in eine Krise.
Foto: AFP
International 3 Min. 10.05.2022
Exklusiv für Abonnenten
Nach der Wahl in Nordirland

Der Streit um das Nordirland-Protokoll droht zu eskalieren

Die nordirischen Unionisten verhindern die Bildung einer neuen Regierung in der britischen Provinz. Sie wollen den Brexit-Vertrag ändern.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Der Streit um das Nordirland-Protokoll droht zu eskalieren“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach Wahlsieg von Sinn Fein
Was der historische Wahlsieg der katholisch-republikanischen Sinn Fein in Nordirland für eine mögliche Wiedervereinigung bedeutet.
07.05.2022, Großbritannien, Magherafelt: Michelle O'Neill, Spitzenkandidatin der nordirischen Partei Sinn Fein, hält eine Rede im Auszählungszentrum für die Wahlen zur Nordirischen Versammlung in der Meadowbank Sports Arena. Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Vor einem Jahr hat Großbritannien die EU verlassen. Premierminister Johnson zieht eine Erfolgsbilanz. Experten sind anderer Ansicht.
ARCHIV - 24.12.2020, Großbritannien, London: Boris Johnson, Premierminister von Großbritannien, spricht nach dem Durchbruch in den Brexit-Verhandlungen bei einer Pressekonferenz in der Downing Street. (zu dpa: «Johnsons Märchen vom guten Brexit») Foto: Paul Grover/Daily Telegraph/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++