Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Sohn des letzten Schahs plant den Umsturz im Iran
International 5 Min. 12.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Der Sohn des letzten Schahs plant den Umsturz im Iran

Alltag auf dem Großen Basar von Teheran.

Der Sohn des letzten Schahs plant den Umsturz im Iran

Alltag auf dem Großen Basar von Teheran.
Foto: AFP
International 5 Min. 12.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Der Sohn des letzten Schahs plant den Umsturz im Iran

Die Situation im Iran ist äußerst angespannt. Reza Pahlavi ist im Interview mit dem "Luxemburger Wort" überzeugt: „Die Not wird Flüchtlingsströme auslösen.“ Er hat einen Plan B für das Land.

Interview: Pierre Heumann (Tel Aviv)  

Reza Pahlavi war 19 Jahre alt, als Ayatollah Khomeini seinen Vater 1979 vom Thron stürzte. Jetzt will der ehemalige Kronprinz den Iran von der Unterdrückung durch die Ayatollahs befreien. Seine Blaupause hat er dieser Tage vorgestellt: Sie heißt „Ein neues Bündnis“.

Reza Pahlavi, was ist das Schlimmste, das die Ayatollahs dem Iran antun?

Ich kann Ihnen das an einem Beispiel aus meiner Jugend zeigen.

Gerne!

Als ich zehn Jahre alt war, nahm mich meine Mutter… Farah Pahlavi geborene Dibah… oft auf die Ferieninsel Kish im Persischen Golf ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor 40 Jahren begann der erste Golfkrieg
Mit einem Angriff auf den Iran begann der irakische Diktator Saddam Hussein vor 40 Jahren den ersten Golfkrieg. Der LW-Nahostkorrespondent wurde damals nach Bagdad eingeladen. Ein Rückblick von Michael Wrase.
(FILES) In this file photo taken on October 22, 1987, a US Navy minesweeping helicopter leads the way for the 12th US reflagged Kuwaiti tanker convoy, as two tankers, Gass Prince and Ocean City, are being escorted by four US war ships (Haws, Ford, Raleigh and Standley) and the US helicopter carrier Guadacanal, heading out of the Gulf three days after US ships bombed two Iranian oil platforms, amid the Tanker War. - On September 22, 1980, Iraqi dictator Saddam Hussein sent troops into neighbouring Iran, starting an eight-year war in which hundreds of thousands were killed. (Photo by Norbert SCHILLER / AFP)
Iran: Das kleinere Übel
Die renommierte Iran-Expertin Charlotte Wiedemann erklärt im Interview, warum die Mullahs trotz Protesten die Zügel der Macht fest in der Hand halten.
Laut Amnesty wurden bei den zweiwöchigen Protesten im November mindestens 200 Menschen getötet.