Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Schrecken von Notre-Dame fasziniert Touristen und Pariser
International 10 3 Min. 16.04.2019

Der Schrecken von Notre-Dame fasziniert Touristen und Pariser

Der Schrecken von Notre-Dame fasziniert Touristen und Pariser

AFP
International 10 3 Min. 16.04.2019

Der Schrecken von Notre-Dame fasziniert Touristen und Pariser

Voll ist es rund um Notre-Dame immer. Doch so voll wie am Tag nach dem schrecklichen Feuer, das die weltberühmte Kathedrale schwer beschädigt hat, ist dann doch selten. Das Gelände rund um die Kirche ist strikt abgesperrt.



A firefighter uses a hose to douse flames and smoke billowing from the roof at Notre-Dame Cathedral in Paris on April 15, 2019. - A fire broke out at the landmark Notre-Dame Cathedral in central Paris, potentially involving renovation works being carried out at the site, the fire service said.Images posted on social media showed flames and huge clouds of smoke billowing above the roof of the gothic cathedral, the most visited historic monument in Europe. (Photo by GEOFFROY VAN DER HASSELT / AFP)
Drama in Paris: Notre-Dame bei Feuer erheblich beschädigt
Eine riesige Rauchsäule steht am Montagabend über einem der berühmtesten Wahrzeichen der Welt. Der Dachstuhl der Kathedrale ist zerstört, der kleine Spitzturm eingestürzt. Der Schaden ist massiv. Nicht nur Paris ist entsetzt.

(dpa) - Auf den Brücken über die Seine zur Île de la Cité ist kein Durchkommen mehr. Denn von dort aus kann man es sehr gut sehen - das Drama von Paris. Eine Kathedrale, ihr Dach vom Feuer zerfressen, ein Turm weniger. Stolz steht sie noch, aber schwer angeschlagen.

Blick in das Mittelschiff am Dienstag.
Blick in das Mittelschiff am Dienstag.
AFP

Sicher, Notre-Dame mit ihren zwei berühmten Türmen im Herzen von Paris ist immer ein Fotomotiv. Doch so viele Fotos wie an diesem Dienstag von der Kathedrale geschossen werden - es dürfte rekordverdächtig sein. Der ein oder andere findet auch ein Selfie passend. Wie aufgefädelt stehen die Menschen an den Brückengeländern. Glück hat, wer einen freien Platz zum Fotografieren findet. Und dann bitte auch schnell, der nächste wartet schon. An manchen Stellen muss die Polizei den Verkehr regeln, um Kollisionen zu vermeiden.

Menschen schauen auf die von einem Brand beschädigte Kathedrale Notre-Dame.
Menschen schauen auf die von einem Brand beschädigte Kathedrale Notre-Dame.
Victoria Jones/PA Wire/dpa

Es sind Touristen und Pariser - vereint im Schrecken über die Katastrophe. Und irgendwie auch fasziniert - denn wann passiert so etwas schon mal. Mancher hat sich auf einem Stuhl in einer der Brasserien niedergelassen, die das Flussufer säumen. Bester Blick, ein Glas Wein dazu. Andere hoffen gar auf ein wenig Ruhm, schließlich stehen überall Kameras. „Vielleicht kommen wir ja ins Fernsehen“, sagt eine Mutter zu ihrem Kind und zückt sogleich selbst das Handy.


Ein kunstgeschichtliches Kleinod: Die frühgotische Kathedrale Notre-Dame de Paris. Ihr Bau begann im 12. Jahrhundert.
Notre-Dame de Paris, ein schwereloser Zauber aus Stein
Die Kathedrale Notre-Dame gilt als eines der weltweit wichtigsten Bauwerke der frühen Gotik. Sie zeugt von der Schaffenskraft, aber auch von der Geduld der Baumeister früherer Jahrhunderte.

Rote Stadtrundfahrtbusse donnern die Straße entlang. Wird der Blick auf Notre-Dame endlich frei, halten sie. Auf der obersten Etage wird es wuselig - schnell ein Foto und noch eins. Einige Pariser wollen sich offenbar nicht so ganz von ihrer Routine abbringen lassen, joggen am Ufer entlang, schlängeln sich durch Menschenmassen. Der Blick dabei aber immer irgendwie nicht nach vorn, sondern zur Seite gerichtet. Richtung „Notre Drame“ - unser Drama.

Unfall als Brandursache

Die Pariser Staatsanwaltschaft geht von einem Unfall aus. „Nichts weist derzeit in die Richtung einer vorsätzlichen Tat“, sagte Staatsanwalt Rémy Heitz am Dienstag. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits in der Nacht bestätigt, dass sich die Ermittlungen um eine „unbeabsichtigte Zerstörung“ durch Feuer drehen. Heitz zufolge werden nun Zeugen angehört. Dazu gehören auch Arbeiter, die mit Renovierungsarbeiten in der Kathedrale beschäftigt waren. Auf dem Dach hatten die Bauarbeiter ein Gerüst angebracht.

Das Feuer auf dem Dach hatte sich sehr schnell auf rund 1000 Quadratmeter ausgebreitet, wie Feuerwehrsprecher Plus erläuterte. Der Dachstuhl stand lichterloh in Flammen; über Paris bildete sich eine gigantische Rauchwolke. Der kleine Spitzturm in der Mitte des Dachs stürzte ein, die beiden Haupttürme konnten jedoch gerettet werden - die Feuerwehr hatte große Sorge um deren Standsicherheit. Plus zufolge wurde befürchtet, dass die Konstruktion geschwächt würde und die tonnenschweren Glocken von Notre-Dame abstürzen könnten.

Nach ersten Erkenntnissen wurden drei Menschen leicht verletzt. Dabei handele es sich um zwei Polizisten und einen Feuerwehrmann, teilte die Feuerwehr mit.

Eine internationale Geberkonferenz soll Geld für den Wiederaufbau sammeln. Einen entsprechenden Vorschlag verkündete die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, über Twitter. Sie wolle die Spenderkonferenz im Rathaus von Paris veranstalten, um die notwendigen Mittel zusammenzubekommen.


An die 400 Feuerwehrkräfte waren an den Löscharbeiten an der Pariser Kathedrale beteiligt.
Notre-Dame: "Feuerwehren haben bemerkenswerte Arbeit geleistet"
Raymond Guidat, Direktor für Planung und Prävention im luxemburgischen CGDIS, blickt auf den schwierigen Einsatz der Pariser Feuerwehr in der Kathedrale Notre-Dame – und erklärt, wie moderne Technik den Rettern zu Hilfe kam.

Erste Großspender stehen schon bereit: Die Familie des französischen Unternehmers und Milliardärs Bernard Arnault kündigte über dessen Luxusgüter-Konzern LVMH an, sich mit 200 Millionen Euro an der Rekonstruktion beteiligen zu wollen. Zuvor hatte die französische Milliardärsfamilie Pinault 100 Millionen Euro versprochen. Die superreichen Franzosen Arnault und Pinault sind als Kunstliebhaber, Mäzene und Konkurrenten bekannt.

Der Direktor des Gotteshauses sieht nach eigener Darstellung keine Sicherheitsmängel beim Brandschutz. So hätten Brandaufseher dreimal täglich den Dachstuhl geprüft, sagte Patrick Chauvet dem Sender France Inter. „Ich denke, dass man nicht mehr machen kann.“ Aber es gebe natürlich immer Vorfälle, die man so nicht habe vorhersagen können. Man müsse nun prüfen was passiert sei - er wisse noch nicht.


Inspectors are seen on the roof of the landmark Notre-Dame Cathedral in central Paris on April 16, 2019, the day after a fire ripped through its main roof. - A major fire broke out at the landmark Notre-Dame Cathedral in central Paris sending flames and huge clouds of grey smoke billowing into the sky, the fire service said. The flames and smoke plumed from the spire and roof of the gothic cathedral, visited by millions of people a year, where renovations are currently underway. (Photo by Lionel BONAVENTURE / AFP)
Bereits mehrere hundert Millionen Euro für Notre-Dame gespendet
Frankreich zeigt sich nach der Brandkatastrophe von Notre-Dame entschlossen, die jahrhundertealte Kathedrale in Paris wieder aufzubauen. Erste Großspender stehen schon bereit.

Eine der wichtigsten Reliquien wurde aus der brennenden Kathedrale gerettet. Es handele sich dabei um die Dornenkrone, die Jesus Christus bei seiner Kreuzigung getragen haben soll, sagte Direktor Chauvet. Die Flammen hätten den Kirchenschatz nicht erreicht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema