Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Kommissionschef und die Krise der EU: Einer für alle, alle gegen Juncker
International 8 Min. 17.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der Kommissionschef und die Krise der EU: Einer für alle, alle gegen Juncker

Jean-Claude Juncker steht in Brüssel im Kreuzfeier der Kritik.

Der Kommissionschef und die Krise der EU: Einer für alle, alle gegen Juncker

Jean-Claude Juncker steht in Brüssel im Kreuzfeier der Kritik.
REUTERS
International 8 Min. 17.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der Kommissionschef und die Krise der EU: Einer für alle, alle gegen Juncker

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Der Präsident der Europäischen Kommission gerät in Brüssel zunehmend unter Druck – dabei ist er die falsche Zielscheibe. LW-Journalist Diego Velazquez analysiert, warum Jean-Claude Juncker immer schärfer kritisiert wird und ob diese Kritik legitim ist.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Der Kommissionschef und die Krise der EU: Einer für alle, alle gegen Juncker“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Der Kommissionschef und die Krise der EU: Einer für alle, alle gegen Juncker“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Streit um Ceta-Abkommen: Juncker attackiert seine Kritiker
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Einschätzung seiner Behörde zum Freihandelsabkommen mit Kanada (Ceta) verteidigt. Die Frage der Zuständigkeit sei auf Grundlage einer juristischen Analyse beantwortet worden, sagte er am Mittwoch nach dem EU-Gipfel in Brüssel.
Jean-Claude Juncker pocht bei Ceta auf die EU-Regeln - und stellt es nationalen Regierungen frei, das Parlament zu befragen.