Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Höllenbrand von Verdun: Knochenmühle und Fleischwolf
International 2 3 Min. 19.02.2016

Der Höllenbrand von Verdun: Knochenmühle und Fleischwolf

Marc THILL
Marc THILL
Am 21. Februar 1916 bricht das Inferno los. Aus mehr als 1200 Geschützen feuern die deutschen Truppen auf die französischen Stellungen nördlich von Verdun, stundenlang. Das Blutbad sollte 300 Tage dauern. 300.000 Soldaten auf beiden Seiten starben.


(mt) - Am Morgen des 21. Februar 1916 eröffneten mehr als 1200 deutsche Geschütze das Feuer und ließen Granaten auf die französischen Verteidiger regnen. Nie zuvor hatte der Mensch einen solchen Höllenbrand entfacht. Zehn Monate lang sollte er nicht mehr erlöschen.

Das Donnern grollte damals bis nach Luxemburg ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Erste Weltkrieg
Was wort.lu alles über den Ersten Weltkrieg in den letzten Jahren veröffentlicht hat: Krieg, Hunger, Ursachen, Folgen, Ausstellungen, Videos.
François Faber (1887 - 1915): Er drehte sich nicht mehr um. Nie mehr ...
François Faber ist vielen als der erste Luxemburger Gewinner der "Tour de France" bekannt. Vor hundert Jahren starb er auf dem Schlachtfeld des Ersten Weltkriegs in der Uniform der französischen Fremdenlegion. Sein Leben außerhalb des Radsports und der Rennstrecken und vor allem seinen schrecklichen Tod wollen wir in diesem Beitrag beleuchten, dies aus Anlass des "Centenaire de la Grande Guerre 1914 – 1918".
100 Jahre Erster Weltkrieg: Als in Ulflingen der Krieg zu früh begann...
Es ist ein Kapitel des Ersten Weltkriegs, das wohl nicht jedem bekannt sein dürfte. Vielleicht auch deshalb, weil es als Missverständnis in die Geschichte einging. Am Abend des 1. August 1914 vollzogen deutsche Truppen mit der Besetzung Ulflingens die erste Grenzverletzung des Großen Krieges. Ein voreiliger Befehl, wie sich erweisen sollte...
Foto mit Pickelhaube: Die Einnahme der Ulflinger Bahnhofs am 1. August 1914 war einen Tag zu früh erfolgt.
Wie das Web die "Grande Guerre" aufarbeitet
Wie konnte es zum Ersten Weltkrieg kommen? Um dies ermessen zu können, kann es hilfreich sein, sich in die damalige Zeit zu versetzen. Das Internet bietet dazu zahlreiche Möglichkeiten.