Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Deniz Yücel erhebt Foltervorwürfe gegen Erdogan
Der Journalist Deniz Yücel war ein Jahr in der Türkei inhaftiert.

Deniz Yücel erhebt Foltervorwürfe gegen Erdogan

Foto: Soeren Stache/dpa
Der Journalist Deniz Yücel war ein Jahr in der Türkei inhaftiert.
International 10.05.2019

Deniz Yücel erhebt Foltervorwürfe gegen Erdogan

Der deutsch-türkische Journalist war im Februar 2017 in der Türkei verhaftet worden und saß ein Jahr in Untersuchungshaft. Vor Gericht spricht er jetzt über seine Zeit im Gefängnis.

(dpa) - Der Korrespondent der deutschen Tageszeitung „Die Welt“, Deniz Yücel, ist während seiner Haftzeit in der Türkei eigenen Angaben zufolge gefoltert worden.

Yücel machte dafür am Freitag in einer Aussage vor dem Amtsgericht in Berlin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verantwortlich. In der schriftlichen Fassung der Aussage, die der dpa vorliegt und über die zunächst die „Welt“ berichtete, erwähnt Yücel Schläge, Tritte, Erniedrigungen und Drohungen durch Vollzugsbeamte in seinen ersten Tagen im Hochsicherheitsgefängnis Silivri bei Istanbul.


Die deutsche Journalistin Mesale Tolu gibt nach ihrer Ankunft aus Istanbul ein Pressestatement in einem Gebäude nahe des Stuttgarter Flughafens. Tolu war in der Türkei wegen Terrorvorwürfen festgehalten worden.
Türkei: Journalistin Tolu berichtet von Torturen
Mesale Tolu ist wieder in Deutschland. Die Journalistin berichtet von monatelanger Schikane und den Haftbedingungen in der Türkei - und will weiterkämpfen.

Gegen Yücel läuft in der Türkei ein Prozess, ihm wird unter anderem „Propaganda für eine Terrororganisation“ vorgeworfen. Das Gericht in der Türkei hatte zugestimmt, dass Yücel im Rahmen der Rechtshilfe vor einem Richter in Deutschland aussagen kann.

„Ich wurde im Gefängnis Silivri Nr. 9 drei Tage lang gefoltert“, hieß es in Yücels erster Aussage in dem Strafverfahren. „Womöglich auf direkte Veranlassung des türkischen Staatspräsidenten oder dessen engster Umgebung, auf jeden Fall aber infolge der Hetzkampagne, die er begonnen hatte und unter seiner Verantwortung. So oder so, der Hauptverantwortliche für die Folter, der ich ausgesetzt war, heißt Recep Tayyip Erdogan.“

Der heute 45-jährige Journalist war im Februar 2017 in der Türkei verhaftet worden und kam ein Jahr später frei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Can Dündar: Der Unbeugsame
Auch fern seiner türkischen Heimat ist Can Dündar, der seit 2015 im Berliner Exil lebende Journalist und frühere Chefredakteur der Tageszeitung „Cumhuriyet“, nicht sicher vor Erdogans langem Arm. Doch einschüchtern lässt er sich nicht.
Can Dündar / Foto: Francis VERQUIN
Nach einem Jahr in Haft: Deniz Yücel ist frei
Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel saß ein Jahr ohne Anklageschrift in türkischer Haft. Am Freitagmittag konnte er das Gefängnis verlassen. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel geht von einer raschen Ausreise aus.
German-Turkish journalist Deniz Yucel arrives at his home in Istanbul on February 16, 2018 following his release from prison. 
Turkey ordered the release of German-Turkish journalist Deniz Yucel, held for more than a year without charge, which could remove a major hurdle to repairing ties between Ankara and Berlin. / AFP PHOTO / YASIN AKGUL
Wer ist Deniz Yücel?: Der unbequeme Korrespondent
Deniz Yücel kam von der „taz“ zur „Welt“, zugleich wechselte der rastlose Reporter von Berlin nach Istanbul. Mit seinem Job als Türkei-Korrespondent erfüllte sich für ihn ein Traum - der ihn nun hinter Gitter gebracht hat.
Unter dem Stichwort #FreeDeniz formiert sich die Unterstützung für Yücel - nicht nur in Deutschland.