Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Demokrat Joe Biden gewinnt Vorwahl im US-Bundesstaat Ohio
International 6 29.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Demokrat Joe Biden gewinnt Vorwahl im US-Bundesstaat Ohio

Joe Biden

Demokrat Joe Biden gewinnt Vorwahl im US-Bundesstaat Ohio

Joe Biden
AFP
International 6 29.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Demokrat Joe Biden gewinnt Vorwahl im US-Bundesstaat Ohio

Der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten hat die Vorwahl im Bundesstaat Ohio mit großer Mehrheit gewonnen.

(dpa) - Der designierte Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten, Joe Biden, hat die Vorwahl im Bundesstaat Ohio mit großer Mehrheit gewonnen. US-Medien berichteten am Mittwoch nach Auszählung fast aller Stimmen übereinstimmend, dass rund 72 Prozent der Wähler für Biden stimmten, der linke Senator Bernie Sanders kam demnach nur auf etwa 17 Prozent der Stimmen. Die Entscheidung fiel wegen der Coronavirus-Pandemie vor allem über Briefwahl.

Die Vorwahl galt allerdings nur noch als Formalität, denn Bidens Konkurrent Sanders hatte seine Bewerbung Anfang April wegen enttäuschender Ergebnisse bei den Vorwahlen zurückgezogen.


(FILES) In this file photo former US Vice President Joe R. Biden (L) and former Secretary of State Hillary Clinton laugh during a portrait unveiling for outgoing Senate Minority Leader Senator Harry Reid (D-NV) on Capitol Hill December 8, 2016 in Washington, DC. - Former Democratic presidential candidate Hillary Clinton is to hold a video conference with Joe Biden on April 28, 2020 during which she is expected to endorse his White House bid.
Clinton, who headed the Democratic ticket against Republican Donald Trump in 2016, announced on Twitter that she would be the "surprise guest" at a virtual town hall with Biden at 3:00 pm (1900 GMT) to discuss the impact of the coronavirus pandemic on women. (Photo by Brendan Smialowski / AFP)
Hillary Clinton stellt sich hinter Biden
Die frühere US-Außenministerin unterstützt nun offiziell Joe Biden als Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei.

Biden ist damit der einzige verbliebene Bewerber der Partei. Die offizielle Kür des Kandidaten soll aber erst bei einem Nominierungsparteitag der Demokraten im Sommer folgen. Biden soll dann bei der Wahl am 3. November gegen Präsident Donald Trump antreten, der sich um eine zweite Amtszeit bemüht.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Während der demokratische Herausforderer Joe Biden darum kämpfen muss, sichtbar zu bleiben, nutzt US-Präsident Donald Trump jede Gelegenheit, um sich zu profilieren.
US President Donald Trump speaks during the daily briefing on the novel coronavirus, which causes COVID-19, in the Brady Briefing Room at the White House on April 9, 2020, in Washington, DC. (Photo by JIM WATSON / AFP)
Vor wenigen Tagen stieg Bernie Sanders aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten aus - mit einer nur halbherzigen Unterstützungsbotschaft für seinen bisherigen Kontrahenten Biden. Die holt er nun umso wuchtiger nach.
(FILES) In this file photo taken on March 1, 2020 Democratic White House hopeful Vermont Senator Bernie Sanders arrives to speak during a campaign rally at the Convention Center in Los Angeles, California. - Sen. Bernie Sanders, the independent senator from Vermont who ended his presidential bid April 8, 2020, said on a live stream hosted by former vice president Joe Biden on April 13, 2020 that he was endorsing Biden, the presumptive Democratic presidential nominee. (Photo by Mark RALSTON / AFP)