Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Daten hunderter Millionen Facebook-Nutzer im Netz entdeckt
International 04.04.2021

Daten hunderter Millionen Facebook-Nutzer im Netz entdeckt

Facebook zählt weltweit rund 2,8 Milliarden User.

Daten hunderter Millionen Facebook-Nutzer im Netz entdeckt

Facebook zählt weltweit rund 2,8 Milliarden User.
Foto: DPA
International 04.04.2021

Daten hunderter Millionen Facebook-Nutzer im Netz entdeckt

Telefonnummern, E-Mail-Adressen und andere Daten von hunderten Millionen Facebook-Nutzern sind in einem Hacker-Forum entdeckt worden.

(dpa) - „Das sind alte Daten, über die bereits 2019 berichtet wurde. Wir haben das Problem im August 2019 entdeckt und behoben“, schrieb eine Sprecherin des Online-Netzwerks daraufhin am Samstag (Ortszeit) bei Twitter. Zuvor hatte die IT-Sicherheitsfirma Hudson Rock Daten von 533 Millionen Facebook-Nutzern im Netz entdeckt, wie die Nachrichtenseite „Business Insider“ berichtete.

Wenn persönliche Informationen wie E-Mail-Adressen und Telefonnummern im Umlauf sind, steigt die Gefahr, dass Menschen auf gefälschte E-Mails reinfallen, weil sie authentischer gestaltet werden können. Facebook hat nach jüngsten Angaben 2,8 Milliarden Nutzer, die mindestens einmal im Monat aktiv sind.

Nicht zum ersten Mal

Schon 2019 waren Telefonnummern von 420 Millionen Nutzern im Netz aufgetaucht, nachdem eine Funktion zur Freundessuche für den Datenabgriff missbraucht worden war. Die Telefonnummern waren zwar nicht offen sichtbar, konnten jedoch über automatisierte Anfragen - sogenanntes „Scraping“ - in großem Stil abgerufen werden. Das verstieß gegen die Facebook-Regeln, war aber technisch möglich, bis das Online-Netzwerk die Funktion schließlich abschaltete. Sind solche Daten erst einmal abgegriffen, kann ihre Verbreitung im Netz kaum noch gestoppt werden.


„Digitalisierung bringt nicht einzelne Firmen weiter, sondern uns alle”
Mit SecuChat schuf Jemmic einen Instant-Messenger für die Finanzbranche. Digitalisiert werden kann aber noch viel mehr, so Jemmic-Chef Jean-Pierre Schmit.

Scraping wurde für Facebook immer wieder zum Problem. So musste das Online-Netzwerk 2018 einräumen, dass vermutlich alle öffentlich zugänglichen Daten der damals bereits mehr als zwei Milliarden Nutzer durch automatische Abrufe systematisch eingesammelt wurden. Später gab es Datenschutz-Debatten um die Firma Clearview AI, die öffentlich sichtbare Bilder unter anderem von Facebooks Foto-Plattform Instagram sammelte und auf dieser Basis eine Datenbank zur Gesichtserkennung zusammenstellte. Unter den Kunden von Clearview AI sind unter anderem US-Polizeibehörden.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kein Land der Welt betreibt einen umfangreicheren Zensurapparat als die Volksrepublik China. Nun hat ein "Content Moderator" der Firma Bytedance über seinen Alltag ausgepackt.
FILE - In this June 20, 2009 file photo, customers surf the Internet at an Internet cafe in Beijing, China. Several Chinese Internet sites and parts of popular Web portals went offline Tuesday, July 21, 2009,  amid tightening controls that have already left mainland Web users without access to Facebook, Twitter and other well-known social networking sites.  (AP Photo/Greg Baker, File)
Facebook hat bei seinen Untersuchungen nach dem Datenskandal um Cambridge Analytica zehntausende Apps gesperrt. Sie stammten von rund 400 Entwicklern.
Nach dem Skandal um Cambridge Analytica sperrte Facebook Tausende Apps - die meisten vorsorglich.