Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das wissen wir über die Attentäter
International 4 Min. 19.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Ermittlungen laufen

Das wissen wir über die Attentäter

Eine internationale Fahndung nach Salah Abdeslam läuft.
Ermittlungen laufen

Das wissen wir über die Attentäter

Eine internationale Fahndung nach Salah Abdeslam läuft.
AFP
International 4 Min. 19.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Ermittlungen laufen

Das wissen wir über die Attentäter

Wer sind die Attentäter von Paris? Diese Frage versuchen derzeit die Ermittler zu beantworten. Fünf Terroristen wurden bisher identifiziert. Die Fahndung nach einem Mann läuft. Ein Überblick.

(dpa/afp/ks) - Die Ermittler gehen davon aus, dass drei Terrorteams koordiniert die Anschläge in Paris am Freitagabend verübten. Bisher konnte die Identität von fünf Männern, die starben, geklärt werden. Ein weiterer Mann, der aktiv beteiligt war oder als Komplize agierte, ist auf der Flucht. Ein Überblick.

Drei Selbstmordanschläge am Stade de France

Drei Selbstmordattentäter sprengen sich nacheinander um 21.20 Uhr, 21.30 Uhr und 21.53 Uhr rund um das Stade de France in die Luft, während das Fußball-Testspiel zwischen Frankreich und Deutschland läuft. Alle drei sterben.

  • Einer der Männer wird als Bilal Hadfi identifiziert. Es handelt sich um einen 20-jährigen Franzosen, der in Belgien wohnhaft war. Er soll sich in der Vergangenheit in Syrien aufgehalten haben.
Bilal Hadfi auf einem undatierten Bild.
Bilal Hadfi auf einem undatierten Bild.
AFP
  • Ein Attentäter trug einen syrischen Pass auf den Namen Ahmad al-Mohammad bei sich. Die Fingerabdrücke des Terroristen stimmen mit denen überein, die im Oktober 2015 bei einer Kontrolle in Griechenland aufgenommen wurden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur afp handelt es sich bei Ahmad al-Mohammad um einen Soldaten des syrischen Diktators Assad, der tot ist. 
Die Polizei versucht mit einem Zeugenaufruf herauszufinden, um wen es sich bei diesem Mann handelt. Er sprengte sich am Stade de France in die Luft. In seiner Nähe wurde der syrische Pass gefunden.
Die Polizei versucht mit einem Zeugenaufruf herauszufinden, um wen es sich bei diesem Mann handelt. Er sprengte sich am Stade de France in die Luft. In seiner Nähe wurde der syrische Pass gefunden.
AFP
  • Die Identität des dritten Attentäters ist weiterhin unklar. Die Polizei sucht öffentlich nach Hinweisen zu seiner Person.


Schießerei und Geiselnahme im Konzertsaal Bataclan

Das zweite Terrorteam, bestehend aus mindestens drei Attentätern, stürmt um 21.40 Uhr in den Konzertsaal Bataclan. Die Polizei erschießt einen der Männer, die beiden anderen sprengen sich in die Luft.

  • Zu den Attentätern gehört der 29-jährige Omar Ismaïl Mostefaï. Der am 21. November 1985 in Courcouronnes südlich von Paris geborene Mostefaï war polizeibekannt und galt lange Zeit als Kleinkrimineller. Wegen Mostefaïs zunehmender Radikalisierung legten die Behörden eine sogenannte S-Kartei an. Solche Aktenverzeichnisse bekommen in Frankreich Verdächtige, die möglicherweise zu einer Gefahr für die Staatssicherheit werden könnten. Mostefaï soll häufig eine Moschee in Lucé südwestlich von Paris besucht haben. Zudem werden Informationen überprüft, nach denen er sich 2014 in Syrien aufgehalten haben soll. Ein Fingerabdruck des Daumens seiner Leiche offenbarte seine Identität.
In dieser Moschee in Lucé soll Omar Ismaïl Mostefaï regelmäßig gebetet haben.
In dieser Moschee in Lucé soll Omar Ismaïl Mostefaï regelmäßig gebetet haben.
AFP
  • Samy Amimour war 28 Jahre alt und wurde in Paris geboren. Er stammt aus Drancy. Amimour wurde 2012 der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung beschuldigt. Er soll geplant haben, in den Jemen zu reisen, das Vorhaben wurde aber nicht realisiert. Im Oktober 2012 wurde er offiziell beschuldigt und unter Justizaufsicht gestellt. Im Herbst 2013 tauchte er unter, daraufhin wurde er auf die Fahndungsliste gesetzt. Der 28-Jährige habe sich vor etwa zwei Jahren nach einer Phase der Radikalisierung in Syrien aufgehalten, berichtet die Agentur AFP unter Berufung auf Familienmitglieder.
  • Von dem dritten Attentäter ist die Identität nicht bekannt.


Schießereien im 10. und 11. Arrondissement

Auf das Konto dieses Terrorteams sollen drei Schießereien um 21.25, 21.32 und 21.36 Uhr auf Bars und Restaurants im Osten von Paris gehen.

  • Bei einem der Attentäter handelt es sich um Brahim Abdeslam, ein 31-jähriger Franzose, der in Belgien lebte. Er sprengte sich vor der Bar Comptoir Voltaire in die Luft. Er soll einen schwarzen Seat mit belgischem Kennzeichen angemietet haben, der in der Nacht auf Sonntag in Montreuil gefunden wurde. Im Wagen befanden sich drei Kalaschnikows und Munition.
  • Der oder die weiteren Täter sind unbekannt.


Die weiteren Verdächtigen

  • Nach Salah Abdeslam, dem Bruder von Brahim, wird international gefahndet. Polizisten überprüften den 26-Jährigen und zwei weitere Personen nur Stunden nach den Pariser Anschlägen nahe der belgischen Grenze bei Cambrai in einem Auto, ließen sie aber schließlich weiterfahren. Salah soll einen schwarzen Polo mit belgischem Kennzeichen angemietet haben, der vor dem Bataclan parkte, sowie einen Clio, der im Norden von Paris gefunden wurde. Mit seiner Bankkarte wurden wenige Tage vor dem Anschlag zwei Zimmer eines Appart-Hotels in Alfortville (Val-de-Marne) reserviert. Unklar ist, ob er aktiv an den Attentaten teilnahm oder es sich um einen Komplizen handelt.
Der Fahndungsaufruf der Polizei.
Der Fahndungsaufruf der Polizei.
REUTERS
  • Der 28-Jährige Abdelhamid Abaaoud, der als meistgesuchter Islamist Belgiens galt, wird verdächtigt, ein Drahtzieher der Anschläge gewesen zu sein. Möglicherweise gehörte er zu jenen Attentätern, die im 10. und 11. Arrondissement um sich schossen. Er starb am Mittwoch, 18. November, bei einem Polizei-Einsatz in Saint-Denis. Brahim Abdeslam soll ein Freund von ihm gewesen sein. Abaaoud lebte früher ebenfalls in Molenbeek und soll marokkanische Wurzeln haben. Gesucht wurde er seit einem vereitelten Terroranschlag auf Polizisten im ostbelgischen Verviers im vergangenen Januar. Damals waren beim Einsatz von Spezialkräften der Polizei zwei gesuchte Terroristen ums Leben gekommen. Abaaoud, auch bekannt unter dem Pseudonym Abu Omar al-Baljiki, soll Kopf der gesprengten Terrorzelle gewesen sein.
Abdelhamid Abaaoud könnte an der Organisation der Attenate beteiligt gewesen sein.
Abdelhamid Abaaoud könnte an der Organisation der Attenate beteiligt gewesen sein.
REUTERS
  • Hamza Attou (20) und Mohammed Amri (27) wurden am Samstag (14.November) in Molenbeek verhaftet. Sie werden verdächtigt, den gesuchten Salah Abdeslam wenige Stunden nach den Attentaten in Paris abgeholt und nach Brüssel gebracht zu haben.
  • Die Stimme auf der Bekennerbotschaft des IS wurde Fabien Clain (37) zugeordnet. Er ist französischer Staatsangehörigkeit.
  • Hasna Aitboulahcen (26) starb wie ihr Cousin Abdelhamid Abbaaoud bei dem Polizei-Einsatz in Saint-Denis am 18. November.

Mehr zum Thema:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mutmaßlicher Drahtzieher der Pariser Attentate
Vier Monate nach den Terroranschlägen von Paris haben Fahnder laut einem Medienbericht den meistgesuchten Terrorverdächtigen Europas gestellt. Der 26 Jahre alte Salah Abdeslam wurde am Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek am Bein verletzt und festgenommen.
Der massive Polizeieinsatz in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek hat zur Festnahme des Top-Terroristen und eines weiteren Verdächtigen geführt.
Die Polizei hatte am Dienstag in Alsdorf bei Aachen mehrere Personen im Zusammenhang mit den Terroranschlägen von Paris festgenommen. Mittlerweile wurden sie wieder freigelassen. Derweil fragt Frankreich die militärische Hilfe seiner EU-Partner an.
ALTERNATIVE CROP - Police lead away a man in handcuffs in Alsdorf near Aachen, western Germany, Tuesday, November 17, 2015. German police hunting for suspects in the Paris attacks said they had arrested five people near the Belgian border, but cautioned they had established no links so far to the jihadist violence.     AFP PHOTO / ROBERTO PFEIL
Stück für Stück fügen die Ermittler nach den verheerenden Terroranschlägen von Paris die Puzzleteile zusammen. Es sind aber auch noch viele Fragen offen.
Weltweit zeigten die Menschen sich angesichts der Brutalität der Attentate betroffen.
Neben Frankreich ist nun auch Belgien vom islamistischen Terror bedroht. Bei einem Schlag gegen Dschihadisten sterben im Osten des Landes zwei Verdächtige im Kugelhagel der Polizei.