Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das sind die mutmaßlichen Attentäter
International 08.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Angriff auf Charlie Hebdo

Das sind die mutmaßlichen Attentäter

Vor allem Cherif Kouachi (l.), der mit seinem Bruder Said das Attentat verübt haben soll, war den Behörden als Dschihadist bekannt.
Angriff auf Charlie Hebdo

Das sind die mutmaßlichen Attentäter

Vor allem Cherif Kouachi (l.), der mit seinem Bruder Said das Attentat verübt haben soll, war den Behörden als Dschihadist bekannt.
AFP
International 08.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Angriff auf Charlie Hebdo

Das sind die mutmaßlichen Attentäter

Die Polizei hat Männer, die an dem Attentat auf die Redaktion des Satireblatts Charlie Hebdo beteiligt gewesen sein sollen, identifziert. Bei den beiden Hauptverdächtigen handelt es sich um zwei Brüder: Chérif und Said Kouachi.

(ks) - Die Polizei hat die Männer, die an dem Attentat auf die Redaktion des Satireblatts Charlie Hebdo beteiligt gewesen sein sollen, identifziert. Bei den beiden Hauptverdächtigen handelt es sich um zwei Brüder: Chérif und Said Kouachi, 32 und 34 Jahre alt. Beide Brüder wurden in Paris geboren und besitzen die französische Staatsangehörigkeit.

Als Dschihadist war Chérif in der Vergangenheit bereits in Erscheinung getreten. Er wurde nach Informationen von „Le Monde“ 2008 zu drei Jahren Haft, davon die Hälfte auf Bewährung, verurteilt. Er soll innerhalb der dschihadistischen Gruppierung "Buttes-Chaumont" dabei geholfen haben, Kämpfer in den Irak zu schicken. Auch er selbst soll nach Angaben des „Figaro“ geplant haben, nach Syrien und von dort aus in den Irak zu reisen.

Sein früherer Anwalt erinnert sich in der Zeitung daran, dass Chérif zu dieser Zeit als Pizzafahrer arbeitete, um sich Haschisch kaufen zu können: "Er wusste nicht, was er mit seinem Leben anfangen sollte und traf dann von einem Tag auf den anderen Personen, die ihm das Gefühl gaben, wichtig zu sein." Nach seiner Freilassung soll er laut "Le Monde" an der Fischtheke eines Supermarkts gearbeitet haben.

Mourad Hamyd ist mit 18 Jahren der jüngste Tatverdächtige. Er soll den beiden Brüdern bei der Organisation des Attentats geholfen haben. Laut afp handelt es sich um den Schwager von Chérif. Der junge Mann hat sich in der Kleinstadt Charleville-Mézière nahe der belgischen Grenze der Polizei gestellt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Démonstration à Metz 
Les Messins sont venus en masse mercredi soir sur la Place d’Armes en signe de solidarité pour les journalistes décédés dans l’attentat contre Charlie Hebdo.
Rassemblement silencieux en hommage aux victimes de attentat chez Charlie Hebdo, place d' Arme a Metz
Zahlreiche Demonstrationen für Pressefreiheit
In Luxemburg und vielen französischen Städten haben sich Tausende versammelt, um der Opfer des islamistischen Anschlags zu gedenken. Mit Transparenten demonstrierten sie für Presse- und Meinungsfreiheit.
Etwa 100 Journalisten und Sympathisanten demonstrierten vor der Luxemburger "Maison de la Presse" für Meinungsfreiheit.
Hintergrund: „Charlie Hebdo“
Das französische Satireblatt „Charlie Hebdo“ sorgt seit Jahren immer wieder für Skandale. Es nimmt regelmäßig mit derben Karikaturen radikale Ausprägungen der Religion aufs Korn. Ein kurzes Portrait des Blatts.