Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Fanal von Doha und die Wut der Mullahs
International 4 Min. 22.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Iranische Fußballer setzen Zeichen

Das Fanal von Doha und die Wut der Mullahs

Stiller Protest: Die gesamte iranische Nationalmannschaft hatte am Montag vor dem 2:6 im WM-Auftaktspiel gegen England die Nationalhymne nicht mitgesungen. In den sozialen Medien wurde diese Geste als Solidarität mit den seit über zwei Monaten anhaltenden systemkritischen Protesten im Land gewertet.
Iranische Fußballer setzen Zeichen

Das Fanal von Doha und die Wut der Mullahs

Stiller Protest: Die gesamte iranische Nationalmannschaft hatte am Montag vor dem 2:6 im WM-Auftaktspiel gegen England die Nationalhymne nicht mitgesungen. In den sozialen Medien wurde diese Geste als Solidarität mit den seit über zwei Monaten anhaltenden systemkritischen Protesten im Land gewertet.
Foto: AFP
International 4 Min. 22.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Iranische Fußballer setzen Zeichen

Das Fanal von Doha und die Wut der Mullahs

Was der Protest der iranischen WM-Mannschaft im Iran auslöst und wie das Mullah-Regime darauf reagiert.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Das Fanal von Doha und die Wut der Mullahs“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Schweigen bei der Nationalhymne wird als Unterstützung für die Proteste im Iran gewertet. Der Staatssender unterbrach die Übertragung.
Das Schweigen der Spieler wird als Protest verstanden.
Sieben Redakteure des „Luxemburger Wort“ erklären, ob und weshalb sie sich die Spiele in Katar anschauen beziehungsweise warum sie wegschauen.
TOPSHOT - This picture taken on November 16, 2022 shows a woman walking past a sign along the Corniche in Doha, ahead of the Qatar 2022 World Cup football tournament. (Photo by Mariana SUAREZ / AFP)