Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Virus: Zwei Passagiere der "Diamond Princess" gestorben
International 3 2 Min. 20.02.2020 Aus unserem online-Archiv

Corona-Virus: Zwei Passagiere der "Diamond Princess" gestorben

Die "Diamond Princess" liegt im Hafen von Yokohama in Japan.

Corona-Virus: Zwei Passagiere der "Diamond Princess" gestorben

Die "Diamond Princess" liegt im Hafen von Yokohama in Japan.
Foto: AFP
International 3 2 Min. 20.02.2020 Aus unserem online-Archiv

Corona-Virus: Zwei Passagiere der "Diamond Princess" gestorben

Trotz der beiden Todesfälle und den insgesamt 621 gemeldeten Infektionen an Bord der "Diamond Princess" wird die Ausschiffung der Passagiere fortgesetzt.

(dpa) - Zwei mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infizierte Passagiere von Bord des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" in Japan sind gestorben. 

Wie der japanische Fernsehsender NHK am Donnerstag unter Berufung auf Regierungskreise in Tokio berichtete, handelt es sich bei den Opfern um einen 87 Jahre alten Japaner und eine 84 Jahre alte Japanerin. Sie waren positiv getestet und vom Schiff ins Krankenhaus gebracht worden, wo sie nun starben. Damit beklagt Japan inzwischen drei Todesopfer infolge von Virus-Infektionen im Land.

Unterdessen ging die Ausschiffung der Passagiere der in Yokohama liegenden "Diamond Princess" weiter. Bis zum Vortag waren 621 Infektionen unter den Menschen an Bord des Kreuzfahrtschiffes nachgewiesen worden. Alle Betroffenen kamen in Krankenhäuser. Die Ausschiffung der rund 3000 Menschen auf dem Schiff werde mindestens bis Freitag dauern, hatte die Regierung erklärt.

Neue Zählweise: China meldet starken Virus-Rückgang

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist derweil in China nach offiziellen Angaben auf den tiefsten Stand seit Wochen gefallen - allerdings sorgt eine erneut geänderte Zählweise für Verwirrung. Wie die Gesundheitskommission in Peking am Donnerstag mitteilte, ging die Zahl neu bestätigter Infektionen auf 394 Fälle zurück, nachdem es am Vortag noch 1749 gewesen waren. Die Zahl neuer Todesopfer wurde mit 114 angegeben.


An angler fishes close to the Diamond Princess cruise ship, which has around 3,600 people quarantined onboard due to fears of the new COVID-19 coronavirus, at the Daikoku Pier Cruise Terminal in Yokohama port on February 18, 2020. - The World Health Organization has warned against a global over-reaction to the new coronavirus epidemic following panic-buying, event cancellations and concerns about cruise ship travel, as China's official death toll neared 1,900 on February 18. (Photo by CHARLY TRIBALLEAU / AFP)
Japan: 88 Neuinfizierungen an Bord der "Diamond Princess"
Die Zahl der positiv auf das neue Corona-Virus Sars-CoV-2 getesteten Passagiere und Crewmitglieder des Kreuzfahrtschiffes in Japan ist erneut deutlich gestiegen.

Wie aus einem am Mittwoch veröffentlichen Papier der Gesundheitskommission hervorging, sollen klinische Diagnosen nicht mehr als offiziell bestätige Fälle in die Statistik einfließen. Die besonders betroffene Provinz Hubei, wo das Virus ursprünglich in der Millionenstadt Wuhan ausgebrochen war, hatte vergangene Woche damit begonnen, auch solche Diagnosen zu zählen, die auf einer Kombination von Faktoren wie etwa Lungenbildern und dem körperlichen Zustand beruhen. Nun sollen auch dort wieder nur Labortests maßgeblich sein, die aber laut Experten in der Vergangenheit auch offensichtliche Erkrankungen nicht immer gleich erkannt haben.

Bei der Diagnose der neuartigen Lungenkrankheit sind nun wieder nur Labortests maßgeblich - viele Fälle werden dadurch nicht aufgenommen.
Bei der Diagnose der neuartigen Lungenkrankheit sind nun wieder nur Labortests maßgeblich - viele Fälle werden dadurch nicht aufgenommen.
Foto: AFP

In Hubei gingen die neuen Infektionen nach der neuen Datenlage am Donnerstag im Vergleich zum Vortag von 1649 auf 349 zurück. Mehrere Städte meldeten auch negative Zahlen bei den neuen Infektionen, was mit der erneut angepassten Zählweise zusammenhängen dürfte. Insgesamt haben in China nach den offiziellen Angaben bislang 74.576 Menschen die Covid-19 genannte Lungenkrankheit, die vom Coronavirus ausgelöst wird. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus.


Nurses walk inside the finished but still unused building A2 of the Shanghai Public Clinical Center, where COVID-19 coronavirus patients will be quarantined, in Shanghai on February 17, 2020. - The death toll from the COVID-19 coronavirus epidemic jumped to 1,770 in China after 105 more people died, the National Health Commission said February 17. (Photo by Noel CELIS / POOL / AFP)
Corona-Virus: Gericht zwingt Russin nach Flucht zurück in Quarantäne
Die Frau, die vor rund anderthalb Wochen aus einer Isolierstation in Sankt Petersburg ausgebrochen war, wurde gleich vom Gerichtsgebäude zurück ins Krankenhaus gebracht.

Trotz der rückläufigen Zahlen warnte ein führender chinesischer Wissenschaftler davor, dass das Coronavirus zu einer etablierten Krankheit wie die Influenza-Grippe werden könnte. "Das neue Coronavirus könnte zu einer Langzeitkrankheit werden, die genau wie die Grippe mit dem Menschen koexistiert", sagte Wang Chen, Präsident der China Academy of Medical Science, am Mittwoch im chinesischen Staatsfernsehen.

Außerhalb des chinesischen Festlands sind bislang mehr als 1000 Infektionen und acht Todesopfer bekannt. Am Wochenende meldete Frankreich den ersten Todesfall in Europa.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema