Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Corona-Virus breitet sich in Italien aus - Mehr Fälle, mehr Tote
International 2 Min. 25.02.2020

Corona-Virus breitet sich in Italien aus - Mehr Fälle, mehr Tote

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bereitet das Virus sich weiter aus.

Corona-Virus breitet sich in Italien aus - Mehr Fälle, mehr Tote

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bereitet das Virus sich weiter aus.
Foto: AFP
International 2 Min. 25.02.2020

Corona-Virus breitet sich in Italien aus - Mehr Fälle, mehr Tote

Bisher war in Italien der Norden vom neuen Corona-Vrus betroffen. Nun meldet auch der Süden erste Fälle. Auch in Baden-Württemberg gibt es einen ersten Fall.

(dpa) - Das Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich in Italien auf immer mehr Regionen aus. Auf Sizilien gibt es erste Fälle in Süditalien, teilte Zivilschutzchef Angelo Borrelli am Dienstag in Rom mit. Auch Südtirol im Norden ist betroffen sowie die Toskana in der Mitte des Landes - allerdings jeweils mit nur mit wenigen Fällen. Insgesamt stieg die Zahl der Angesteckten in Italien auf mehr als 320, am Vorabend waren es noch etwa 220 gewesen. Die Zahl der Toten kletterte von sieben am Vortag auf elf.

Auch in Frankreich - wie hier in Lyon - wurden Schutzmaßnahmen in die Wege geleitet.
Auch in Frankreich - wie hier in Lyon - wurden Schutzmaßnahmen in die Wege geleitet.
Foto: AFP

Die meisten Erkrankten meldete die nördliche Region Lombardei, gefolgt von Venetien und der Emilia-Romagana. Insgesamt waren neun Regionen betroffen, auch das Piemont und Latium. Allein in der Lombardei gab es neun Tote - und zwei in Venetien.

Im Süden ging die Angst vor einer Ausbreitung des Virus um. Eine Frau aus Bergamo in der Lombardei sei nun in Palermo positiv getestet worden, erklärte Regionalpräsident Nello Musumeci. Die Frau sei als Touristin mit einer Gruppe unterwegs gewesen. Später wurde das Virus noch bei mindestens zwei weiteren Mitgliedern der Gruppe gefunden.

In Südtirol


24.02.2020, Italien, Mailand: Touristen tragen Mundschutz in der  Galleria Vittorio Emanuele II und fotografieren mit ihren Smartphones. Foto: Claudio Furlan/LaPresse via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Was das Corona-Virus für Reisende aus Luxemburg bedeutet
Seinen Ursprung hat es in China, mittlerweile grassiert das Corona-Virus auch in Europa. Für Reisende stellt sich die Frage: Wie ist meine Reise abgesichert und wer zahlt, wenn ich sie nicht antreten will?

Außerdem meldete Südtirol bei einem Mann aus Terlan einen positiven Test. Der Mann war zuvor in der Lombardei - dem Brandherd des Virusausbruchs mit mittlerweile rund 240 Fällen.

Wie es zu so einem rasanten Ausbruch kommen konnte, ist immer noch nicht bekannt. Italiens Regierungschef Giuseppe Conte machte ein Krankenhaus für die Ausbreitung mitverantwortlich. „Es gab einen Brandherd, und von dort hat es sich verbreitet - auch wegen einer Organisation eines Krankenhauses, wo nicht alles komplett nach sorgfältigem Protokoll verlaufen ist, das man in solchen Fällen empfiehlt“, sagte er ohne den Namen der Klinik zu nennen.


Picture shows a general view of H10 Costa Adeje Palace Hotel in La Caleta where hundreds of people were confined to their rooms on February 25, 2020 after an Italian tourist was hospitalised with a suspected case of coronavirus. - Tourists staying in a four-star hotel on the Spanish island of Tenerife, in the Canary archipielago, were confined to their rooms today following the announcement of a suspected novel coronavirus, COVID-19, case waiting for official confirmation. This possible case was detected yesterday in Tenerife, where an Italian national passed a first test which turned out to be positive, announced the Spanish Ministry of Health. (Photo by DESIREE MARTIN / AFP)
Corona-Virus: Kunden von Luxair Tours müssen in Quarantäne
Auf Teneriffa wurden ein Tourist und seine Frau aus Italien positiv auf das Corona-Virus getestet. Die Gäste des Hotels, in dem er übernachtet hat, stehen unter Quarantäne - darunter sind auch 14 Kunden von Luxair Tours.

In einem Krankenhaus in dem mittlerweile abgeriegelten Ort Codogno war ein erkrankter 38-Jähriger behandelt worden, der dann weitere Menschen infiziert haben soll. Die Region Lombardei wehrte sich gegen die Vorwürfe und beschuldigte die Regierung, bei der Organisation der Krise gescheitert zu sein. Zehn Gemeinden südlich von Mailand sind komplett abgeriegelt, die Menschen dürfen nicht rein oder raus. Laut Nachrichtenagentur Ansa wurde nun die Zahl der Checkpoints erhöht, das Militär helfe bei der Bewachung.

Am Dienstag trafen sich die Gesundheitsminister aus Italien, Deutschland, Österreich, Slowenien, Frankreich, Kroatien und der Schweiz in Rom und berieten über die Lage. Danach lehnten sie gemeinsam mögliche Reisesperren in andere europäische Staaten ab. Auch EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides reiste nach Rom. Am Mittwoch stand dort ein Treffen mit Vertretern der Weltgesundheitsorganisation an.      

Auch in Deutschland

In Baden-Württemberg ist erstmals ein Patient nachweislich an dem neuartigen Coronavirus erkrankt. Es handle sich um einen 25-jährigen Mann aus dem Landkreis Göppingen, teilte das Gesundheitsministerium in Stuttgart am Dienstagabend mit.   

Desinfaktionsmittel stehen derzeit hoch im Kurs.
Desinfaktionsmittel stehen derzeit hoch im Kurs.
Foto: AFP



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.