Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Comeback der Krisenkanzlerin
International 3 Min. 21.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Comeback der Krisenkanzlerin

Mit dem außenpolitischen Erfolg bei der Berliner Libyen-Konferenz kann die Kanzlerin von den innenpolitischen Problemen ablenken.

Comeback der Krisenkanzlerin

Mit dem außenpolitischen Erfolg bei der Berliner Libyen-Konferenz kann die Kanzlerin von den innenpolitischen Problemen ablenken.
Foto: AFP
International 3 Min. 21.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Comeback der Krisenkanzlerin

Ganz offensichtlich will sich Angela Merkel für den Rest ihrer Amtszeit nicht das Etikett „Lahme Ente“ ankleben lassen. Ein etwas anderes Porträt der Krisenkanzlerin von LW-Korrespondentin Cornelie Barthelme.

Von LW-Korrespondentin Cornelie Barthelme (Berlin)

Zuallererst muss man wissen, was die Deutschen nicht wissen - in Sachen Libyen. Nahezu alles. Da geht es ihnen nicht anders als fast sämtlichen Menschen auf der Welt. Dass, beispielsweise, der international anerkannte Ministerpräsident Fayiz as-Sarradsch nicht von den Libyern gewählt wurde, sondern vor knapp vier Jahren unter Vermittlung der Vereinten Nationen eingesetzt? 

Dass er also zu seinem Amt nicht demokratischer kam als Chalifa Haftar, sein Gegenspieler von der Regierung des Abgeordnetenrats? Weiß die Bundeskanzlerin, weiß ihr Außenminister - aber wahrscheinlich schon nicht jedes Mitglied des Bundestags ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CDU beschwört Geschlossenheit mit CSU 
Die Union schließt die Reihen und will sich wieder stärker auf den Gegner konzentrieren statt auf interne Querelen. Die K-Frage ist nach dem CDU-Parteitag aber nur vertagt.
23.11.2019, Sachsen, Leipzig: Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU und Verteidigungsministerin (l), spricht mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), beim 32. CDU-Bundesparteitag. Zum Abschluss des zweitägigen Parteitags standen zahlreiche Antragsberatungen auf der Tagesordnung. Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++