Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Clinton: Trump ist unberechenbar und gefährlich
International 04.05.2016 Aus unserem online-Archiv
US-Vorwahlen

Clinton: Trump ist unberechenbar und gefährlich

Hillary Clinton bahnt sich ihren Weg ins Weiße Haus. Nur Donald Trump kann sie noch schlagen.
US-Vorwahlen

Clinton: Trump ist unberechenbar und gefährlich

Hillary Clinton bahnt sich ihren Weg ins Weiße Haus. Nur Donald Trump kann sie noch schlagen.
Foto: AFP
International 04.05.2016 Aus unserem online-Archiv
US-Vorwahlen

Clinton: Trump ist unberechenbar und gefährlich

Es scheint so, als würden Hillary Clinton und Donald Trump zu den Präsidentschaftskandidaten ernannt werden. Für ihren Rivalen fand Clinton jetzt klare Worte.

(dpa) - Hillary Clinton, Spitzenkandidatin der US-Demokraten, hält Donald Trump für unberechenbar und gefährlich. „Ich werde nicht gegen ihn kämpfen, ich kämpfe meinen eigenen Kampf“, sagte Clinton am Mittwoch im Interview mit Anderson Cooper von CNN. Es sei Trumps Entscheidung, ob er seine negative, beleidigende Kampagne fortsetzen wolle.

Wenn der „dröhnende“ Trump persönlich werden und sie auf ihr Privatleben ansprechen wolle, sei sie gut vorbereitet, sagte Clinton. „Er wäre wirklich nicht der Erste, der das tut.“

Aber ab einem bestimmten Zeitpunkt müsse ein Bewerber den Wählern vielmehr auch sagen, was er denn selbst als Präsident konkret vorhabe, sagte Clinton. „Wenn man Commander in Chief und Präsident werden will. Was weiß man? Was hat man geleistet? Und was hat man vor?“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

US-Präsidentschaftswahl
Es ist zwar keine Aufgabe - aber der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat angekündigt, dass ihm eine Wahlniederlage auch recht sei.
Donald Trumps Umfragewerte sinken. Jetzt relaitiviert er - mal wieder.
"Er wäre ein Sicherheitsrisiko"
Hillary Clinton hält Donald Trump für charakterlich ungeeignet, US-Präsident zu sein. In einer außenpolitischen Grundsatzrede griff die wahrscheinliche Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten ihren republikanischen Konkurrenten am Donnerstag ungewöhnlich scharf an.
Die wahrscheinliche US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton schaltet im Wahlkampf einen Gang höher.
Trump und Clinton könnten sich zwar mit Siegen noch nicht die Nominierung sichern, aber ihrem Ziel einen entscheidenden Schritt näher kommen. Alle Resultate live in unserem US-Vorwahl-Special.
Supporters cheer on U.S. Democratic presidential candidate Bernie Sanders during a campaign rally at the Indiana University-Purdue University Fort Wayne in Fort Wayne, Indiana, U.S., May 2, 2016. REUTERS/Kamil Krzaczynski
Außenpolitische Grundsatzrede
Donald Trump übt schon mal für den Fall, dass er zum Präsidenten der USA gewählt wird. In seiner ersten außenpolitischen Grundsatzrede erklärt er Strategien für die Vereinigten Staaten - und verstrickt sich in jede Menge Widersprüche
Bereit fürs Weiße Haus: Nach fünf weiteren Siegen bei den US-Vorwahlen, hält Donald Trump seine erste außenpolitische Grundsatzrede.
Alle gegen Donald - doch Immobilien-Milliardär Trump siegt weiter. Am Dienstag holt er in fünf Bundesstaaten überzeugende Siege. Für seine Gegner wird es immer schwerer. Bei den Demokraten ist Hillary Clinton praktisch durch.
Kommt einer Nominierung immer näher: Nach seinem Heimsieg in New York, gewinnt Donald Trump fünf weitere Vorwahlen.