Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Chinas Manöver zielen auf Blockade Taiwans
International 2 Min. 04.08.2022
Raketenabschüsse möglich

Chinas Manöver zielen auf Blockade Taiwans

Peking lässt seine Militärmanöver voll anlaufen.
Raketenabschüsse möglich

Chinas Manöver zielen auf Blockade Taiwans

Peking lässt seine Militärmanöver voll anlaufen.
Foto: AFP
International 2 Min. 04.08.2022
Raketenabschüsse möglich

Chinas Manöver zielen auf Blockade Taiwans

Der Besuch der US-Spitzenpolitikerin in Taiwan hat die Spannungen mit China verschärft. Peking lässt seine Militärmanöver voll anlaufen.

(dpa) – Die laufenden chinesischen Manöver rund um Taiwan zielen nach Angaben in Staatsmedien auf eine See- und Luftblockade der demokratischen Inselrepublik. Auch werde damit eine mögliche militärische Eroberung Taiwans geübt. Die Manöver, zu denen auch Raketentests und Schießübungen gehören werden, hatte die chinesische Volksbefreiungsarmee als Reaktion auf den Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taiwan angeordnet.

Der Besuch der US-Spitzenpolitikerin, die ihre Asienreise am Donnerstag in Südkorea fortsetzte, hatte die Spannungen um Taiwan angeheizt. Es war die ranghöchste Visite aus den USA seit einem Vierteljahrhundert. Peking reagierte empört, da es die Insel für sich beansprucht. Taiwan wird von der kommunistischen Führung nur als Teil der Volksrepublik angesehen. Peking lehnt offizielle Kontakte anderer Länder zu Taipeh strikt ab und hatte vehement vor dem Besuch gewarnt. Taiwan versteht sich hingegen schon längst als unabhängig.

In der Meerenge der Taiwanstraße, die das Festland von Taiwan trennt, will Chinas Artillerie auch weitreichende Schießübungen abhalten. Auch werde die von Taiwan gezogene Mittellinie in dem Meeresweg überschritten, „die aufhört zu existieren“, wie es in Staatsmedien hieß. Der Vizestabschefs des östlichen Kommandos, Gu Zhong, sagte demnach, es sollten eine Blockade der Insel, Angriffe von See, Landungen und die Kontrolle des Luftraums geübt werden.


This handout taken and released by Taiwan's Presidential Office on August 3, 2022 shows US House Speaker Nancy Pelosi speaking in the Presidential Office in Taipei. (Photo by Handout / Taiwan Presidential Office / AFP) / -----EDITORS NOTE --- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / TAIWAN'S PRESIDENTIAL OFFICE " - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Beifall von Republikanern für Pelosi-Besuch
Das Weiße Haus versucht, eine Krise mit China um die Straße von Taiwan einzudämmen. Der Pelosi-Besuch kommt für Joe Biden zur Unzeit.

Die Manöver seien größer als in der „Raketenkrise“ 1995 und 1996, als China zur Einschüchterung auch Raketen im Norden und Süden über Taiwans Hoheitsgewässer geschickt hatte, berichteten chinesische Militärexperten. Schon damals wollte Peking mit dem Anheizen der Spannungen die Unabhängigkeitskräfte in Taiwan abschrecken. Die USA hatten damals zwei Flugzeugträger entsandt.

Vietnam Airlines ändert Flugrouten

Mit der frühzeitigen Ankündigung schon am Dienstagabend - unmittelbar nach Ankunft von Pelosi in Taiwan - soll nach chinesischen Angaben zivilen Schiffen und Airlines genügend Zeit gegeben werden, die Manövergebiete zu verlassen oder Flugrouten zu ändern. Die Manöver, die bereits am Dienstagabend anliefen, sollen von diesem Donnerstag in vollem Umfang aufgenommen werden.


A US military aircraft with US House Speaker Nancy Pelosi on board prepares to land at Sungshan Airport in Taipei on August 2, 2022. - Pelosi landed in Taiwan on August 2 evening, defying days of increasingly stark warnings from China that have sent tensions between the world's two superpowers soaring. (Photo by Sam Yeh / AFP)
Ein Zwischenstopp mit Folgen für Nancy Pelosi
Noch ehe Nancy Pelosi in Taipeh eintraf, ließ Chinas Volksbefreiungsarmee mehrere Kampfflugzeuge aufsteigen. Taiwan blieb gelassen.

Vietnam Airlines hat inzwischen reagiert und seine Flugrouten in der Region geändert. Die Airline wolle den Luftraum über der Taiwanstraße wegen möglicher chinesischer Militärübungen rund um die Meerenge meiden, hieß es am Donnerstag in einer Mitteilung.

„Um den Betrieb und die Flugsicherheit zu gewährleisten, wird Vietnam Airlines ab dem 4. August die Flugrouten zwischen Vietnam und Nordostasien, einschließlich Japan, Korea und Taiwan sowie zwischen Vietnam und den USA anpassen, um das Überfliegen einiger Gebiete in der Nähe der Insel Taiwan (China) zu vermeiden“, schrieb die Fluglinie. China hatte zuvor vor Flügen rund um Taiwan gewarnt.

Verpflichtungen der USA gegenüber Taiwan

Eine Auseinandersetzung könnte die USA militärisch in den Konflikt ziehen. Experten warnten in der gegenwärtigen Lage auch vor gefährlichen Zwischenfällen durch Fehlkalkulationen der Streitkräfte auf beiden Seiten. Die USA haben sich der Verteidigungsfähigkeit Taiwans verpflichtet, was bisher meist die Lieferung von Waffen bedeutete. US-Präsident Joe Biden hatte aber wiederholt gesagt, die USA hätten eine Verpflichtung, Taiwan im Falle eines chinesischen Angriffs zu verteidigen.


(FILES) This file photo taken on July 29, 2022 shows US Speaker of the House Nancy Pelosi, Democrat of California, holding her weekly press conference on Capitol Hill in Washington, DC. - US House of Representatives Speaker Nancy Pelosi will lead a congressional delegation to the Asia-Pacific region, her office confirmed on July 31, with stops in Singapore, Malaysia, South Korea and Japan. (Photo by SAUL LOEB / AFP)
Pelosi-Besuch in Taiwan heizt Spannungen an
Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ist entgegen den Warnungen aus China zu einem Besuch in Taiwan eingetroffen.

Bei ihrem Treffen mit Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen am Vortag hatte die US-Spitzenpolitikerin Pelosi auch die Unterstützung der USA zugesagt. „Wir bleiben eisern in unserem Einsatz zur Verteidigung der Demokratie in der Welt und in Taiwan.“ Der Besuch ihrer Kongress-Delegation zeige, „dass wir unsere Verpflichtungen gegenüber Taiwan nicht aufgeben werden“.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Streit um Taiwan
Erstmals seit März haben die zwei mächtigsten Staatschefs wieder miteinander gesprochen. Joe Biden und Xi Jinping stehen unter Druck.
US President Joe Biden meets with CEOs about the economy in the South Court Auditorium of the Eisenhower Executive Office Building, next to the White House, in Washington, DC on July 28, 2022. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)