Wählen Sie Ihre Nachrichten​

China vertuscht die Wahrheit über Ursprung des Corona-Virus
Kommentar International 30.03.2021
Exklusiv für Abonnenten

China vertuscht die Wahrheit über Ursprung des Corona-Virus

Der WHO-Bericht zum Ursprung des Corona-Virus liefert keinen eindeutigen Befund.

China vertuscht die Wahrheit über Ursprung des Corona-Virus

Der WHO-Bericht zum Ursprung des Corona-Virus liefert keinen eindeutigen Befund.
Foto: AFP
Exklusiv für Abonnenten

China vertuscht die Wahrheit über Ursprung des Corona-Virus

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die Volksrepublik will nicht als Ursprungsland der Corona-Pandemie in die Geschichte eingehen, sondern als deren Bezwinger. Ein Kommentar.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „China vertuscht die Wahrheit über Ursprung des Corona-Virus“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „China vertuscht die Wahrheit über Ursprung des Corona-Virus“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verschwörungstheorien früher und heute
Impfgegner, Corona-Leugner aber auch Antisemitismus und Hexenverbrennung: Das Lëtzebuerg City Museum geht mit seiner Ausstellung „Gleef dat net...!“ dem Verschwörungsdenken auf den Grund.
Kultur, Ausstellung, Expo Gleef dat nët, Foto: Luxemburger Wort/Anouk Antony
Kontroverse um WHO-Mission
Noch ehe die Weltgesundheitsorganisation ihren Untersuchungsbericht aus Wuhan veröffentlicht hat, werden ihre Resultate öffentlich angezweifelt.
Marion Koopmans speaks during a press conference to wrap up a visit by an international team of experts from the World Health Organization (WHO) in the city of Wuhan, in China's Hubei province on February 9, 2021. (Photo by Hector RETAMAL / AFP)
Chef auf Bewährung
Vor einem Jahr rief WHO-Chef Tedros den internationalen Gesundheitsnotstand aus. Noch hält er sich im Amt, aber der Druck steigt.
This handout picture made available by the World Health Organization (WHO) shows WHO Director-General Tedros Adhanom Ghebreyesus delivering remarks following the speech of US President's chief medical adviser during a World Health Organization (WHO) executive board meeting on January 21, 2021 in Geneva. - In a dramatic about-turn, the new US administration on January 21, 2021 thanked the World Health Organization for leading the global pandemic response and vowed to remain a member. "The United States also intends to fulfil its financial obligations to the organisation," top US scientist Anthony Fauci, who has been named President Joe Biden's chief medical adviser, told a meeting of the WHO's executive board. (Photo by Christopher Black / World Health Organization / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/ CHRIS BLACK/ WORLD HEALTH ORGANIZATION" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Trump dreht WHO mitten in Corona-Krise den Geldhahn zu
US-Präsident Trump steht in der Corona-Krise erheblich unter Druck. Mit der WHO hat er nun einen Schuldigen gefunden, den er für die Tragweite der Pandemie verantwortlich machen kann. Will er damit von eigenen Versäumnissen ablenken?
US President Donald Trump speaks during the daily briefing on the novel coronavirus, which causes COVID-19, in the Rose Garden of the White House on April 14, 2020, in Washington, DC. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)