Wählen Sie Ihre Nachrichten​

China und Russland suchen eine neue Weltordnung
International 4 Min. 15.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Gipfel in Usbekistan

China und Russland suchen eine neue Weltordnung

Kremlchef Wladimir Putin (l.) und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping (r.) treffen am Rande des Gipfels der Organisation für Zusammenarbeit (SCO) in Samarkand zusammen. Nach der internationalen Ächtung wegen seines Angriffskrieges gegen die Ukraine ist das Gipfeltreffen in Usbekistan für Putin eine Gelegenheit, um zu zeigen, dass er keineswegs isoliert ist.
Gipfel in Usbekistan

China und Russland suchen eine neue Weltordnung

Kremlchef Wladimir Putin (l.) und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping (r.) treffen am Rande des Gipfels der Organisation für Zusammenarbeit (SCO) in Samarkand zusammen. Nach der internationalen Ächtung wegen seines Angriffskrieges gegen die Ukraine ist das Gipfeltreffen in Usbekistan für Putin eine Gelegenheit, um zu zeigen, dass er keineswegs isoliert ist.
Foto: AFP
International 4 Min. 15.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Gipfel in Usbekistan

China und Russland suchen eine neue Weltordnung

Xi Jinping und Wladimir Putin proben den Schulterschluss – und präsentieren ihre Vision einer alternativen Staatengemeinschaft.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „China und Russland suchen eine neue Weltordnung“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Menschenrechtslage in Xinjiang
UN-Bericht prangert „schwere Menschenrechtsverletzungen“ in Xinjiang an und sieht Hinweise auf „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.
(FILES) In this file photo taken on May 10, 2022, members of the Muslim Uyghur community present pictures of their relatives detained in China during a press conference in Istanbul. - The United Nations released a bombshell report late on August 31, 2022 into serious human rights abuses in China's Xinjiang region, saying torture allegations were credible and citing possible crimes against humanity. (Photo by Ozan KOSE / AFP)