Wählen Sie Ihre Nachrichten​

China sieht Höhepunkt der Infektionswelle überschritten
International 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

China sieht Höhepunkt der Infektionswelle überschritten

Ob die Zahlen ein erster Hinweis auf eine Entspannung sind, muss sich zeigen.

China sieht Höhepunkt der Infektionswelle überschritten

Ob die Zahlen ein erster Hinweis auf eine Entspannung sind, muss sich zeigen.
AFP
International 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

China sieht Höhepunkt der Infektionswelle überschritten

China hat laut Angaben der Pekinger Gesundheitskommission den Höhepunkt der Coronavirus-Ausbreitung überschritten.

(dpa) - „Insgesamt ist der Höhepunkt der aktuellen Epidemie in China überschritten“, sagte ein Sprecher der Kommission am Donnerstag. Die Zahl neuer Infektionen mit Sars-CoV-2 gehe immer weiter zurück.

Tatsächlich hat China in den vergangenen Tagen laut der offiziellen Statistik deutlich weniger Neuinfektionen und Todesfälle gemeldet. So kamen am Donnerstag nur noch 15 Infektionen hinzu - der niedrigste Wert seit Beginn der täglichen Berichte über die Epidemie vor sieben Wochen. Der zuvor niedrigste Wert neuer Erkrankungen war am Dienstag mit 19 gemeldet worden.


Die Regierung appelliert an die Bürger, die Empfehlungen zu beherzigen und ihren Teil zur Eindämmung der Krise beizutragen.
Corona-Virus: "Jeder Bürger trägt Verantwortung"
Das Corona-Virus breitet sich in Luxemburg langsam aber sicher weiter aus. Am Mittwoch hat die Regierung neue Vorsichtsmaßnahmen beschlossen.

Auch die Zahl der neuen Todesopfer stieg mit elf Fällen am Donnerstag so langsam wie seit Wochen nicht mehr. Insgesamt sind in der Volksrepublik seit Ausbruch des Coronavirus damit nach offizieller Zählung 3169 Tote zu beklagen. 80 793 Infektionen wurden auf dem chinesischen Festland gemeldet. 

Geänderte Zählweise

Inwieweit die offizielle Statistik die wahre Lage widerspiegelt und wie hoch die Dunkelziffer nicht erfasster Fälle ist, ist unklar. Seit einer Änderung der Zählweise Mitte Februar hat sich der täglich berichtete Anstieg der neuen Infektionen mit Sars-CoV-2 und der Todesfälle in der amtlichen Auflistung spürbar reduziert. 


US President Donald Trump addresses the Nation from the Oval Office about the widening novel coronavirus (Covid-19) crisis in Washington, DC on March 11, 2020. - President Donald Trump announced on March 11, 2020 the United States would ban all travel from Europe for 30 days starting to stop the spread of the coronavirus outbreak. "To keep new cases from entering our shores, we will be suspending all travel from Europe to the United States for the next 30 days. The new rules will go into effect Friday at midnight," Trump said in an address to the nation. (Photo by Doug Mills / POOL / AFP)
Corona-Virus: USA verhängen Einreiseverbot
Ab Samstag dürfen Europäer wegen des Corona-Virus für 30 Tage nicht in die Vereinigten Staaten einreisen.

So werden nach Medienberichten beispielsweise Personen, die nachweislich infiziert sind, aber keine Symptome der Covid-19 genannten Krankheit zeigen, seit Anfang Februar nicht mehr bei den neu nachgewiesenen Ansteckungen mitgerechnet, sondern anderweitig aufgeführt. Solche Personen können auch ansteckend sein. Auch wurden klinische Diagnosen ausgenommen. Dabei stellt der Arzt nur anhand der Symptome oder Vorgeschichte des Patienten die Infektion fest, ohne dass ein DNA-Test gemacht wird. Experten befürchten zudem, dass es spätestens mit der Aufhebung der strikten Abschottungsmaßnahmen zu einem erneuten Anstieg der Fallzahlen kommen wird.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hartnäckige Mythen rund um das Corona-Virus
Das Corona-Virus ist derzeit Gesprächsthema Nummer eins. Rund um das Virus ranken sich immer wildere Mythen. Hilft ein heißes Bad? Sind Pakete aus China gefährlich? Kann ich mich bei meinem Hund anstecken? In diesem Video finden Sie die Antworten.