Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Cheops"-Mission verschoben: Start der Rakete schlug fehl
International 3 17.12.2019 Aus unserem online-Archiv

"Cheops"-Mission verschoben: Start der Rakete schlug fehl

Der Vorgang existiert bislang nur als künstlerische Darstellung: Das Foto zeigt den Start der ESA-Mission Cheops, kurz nachdem sich der Satellit vom "Fregat"-Teil der Trägerrakete gelöst hat.

"Cheops"-Mission verschoben: Start der Rakete schlug fehl

Der Vorgang existiert bislang nur als künstlerische Darstellung: Das Foto zeigt den Start der ESA-Mission Cheops, kurz nachdem sich der Satellit vom "Fregat"-Teil der Trägerrakete gelöst hat.
Foto: ESA/dpa
International 3 17.12.2019 Aus unserem online-Archiv

"Cheops"-Mission verschoben: Start der Rakete schlug fehl

Die Rakete mit dem "Cheops"-Satelliten sollte am Dienstag in Französisch-Guyana abheben. Doch nun wurde der Start verschoben.

(dpa) - Der Start der „Cheops“-Mission zur Erkundung von Exoplaneten ist verschoben worden. Die Sojus-Trägerrakete blieb am europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana in Südamerika stehen, wie der Betreiber Arianespace am Dienstagmorgen mitteilte. 

Der Countdown sei eine Stunde und 25 Minuten vor dem Start unterbrochen worden. Eigentlich sollte die Rakete mit dem Cheops-Satelliten und drei weiteren Satelliten am Dienstagmorgen um 09.54 Uhr MEZ starten. Der neue Starttermin werde so schnell wie möglich bekannt gegeben, hieß es weiter.

Die „Cheops“-Mission (Characterising Exoplanet Satellite) soll sich auf die Analyse von Exoplaneten konzentrieren. Exoplaneten sind Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, die andere Sterne umkreisen. „Cheops“ soll helle Sterne beobachten, von denen bekannt ist, dass sie von Planeten umkreist werden. Dabei soll das Weltraumteleskop zum Beispiel die kleinen Helligkeitsänderungen, die durch den Transit eines Planeten über die Sternscheibe verursacht werden, aufzeichnen, um die Größe des Planeten zu bestimmen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auf der Suche nach Aliens
Die Chance ist gross, dass Forscher schon in wenigen Jahren ausserirdisches Leben finden. Die entscheidenden Hinweise könnten verräterische Gase in der Atmosphäre ferner Planeten liefern.
Erde, Weltall, Planeten, Mond
"Cheops"-Mission startete verspätete ins All
Es hat nicht sofort geklappt mit dem Raketenstart – doch 24 Stunden später dann Aufatmen: Das Weltraumteleskop „Cheops“ ist unterwegs ins All. Die Mission soll Wissenschaftlern dabei helfen, ferne Planeten besser zu verstehen.
A Soyouz rocket lift-off from Europe's launchpad in Kourou, French Guiana, on December 18, 2019, with Europe's CHEOPS planet-hunting satellite on board. - The 30-centimetre (12-inch) telescope has been designed to measure the density, composition, and size of numerous planets beyond our solar system, so-called exoplanets. According to the European Space Agency (ESA), CHEOPS will observe bright stars that are already known to be orbited by planets. (Photo by jody amiet / AFP)
Ein Planet namens "Péitruss"
Nach einem Aufruf der Internationalen Astronomischen Union durfte Luxemburg jetzt einen Exoplaneten samt seinem zugehörigen Stern benennen.