Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Chelsea Manning nach Selbstmordversuch im Krankenhaus
International 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Chelsea Manning nach Selbstmordversuch im Krankenhaus

Die frühere US-Verteidigungsanalystin Chelsea Manning.

Chelsea Manning nach Selbstmordversuch im Krankenhaus

Die frühere US-Verteidigungsanalystin Chelsea Manning.
Foto: AFP
International 12.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Chelsea Manning nach Selbstmordversuch im Krankenhaus

Die Wikileaks-Informantin erholt sich derzeit im Krankenhaus. Eine Anhörung vor Gericht steht bevor.

(dpa) - Die frühere Wikileaks-Informantin Chelsea Manning hat nach Angaben ihrer Anwälte in einem Gefängnis in Alexandria (US-Bundesstaat Virginia) einen Selbstmordversuch unternommen. Sie sei in ein Krankenhaus gebracht worden und erhole sich dort, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung ihrer Anwälte, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Es sei weiterhin geplant, dass die Whistleblowerin am Freitag zu einer Anhörung vor einem Bundesgericht erscheinen werde, hieß es.


Former military intelligence analyst Chelsea Manning leaves after speaking to the press ahead of a Grand Jury appearance about WikiLeaks, in Alexandria, Virginia, on May 16, 2019. (Photo by Eric BARADAT / AFP)
Chelsea Manning wieder hinter Gittern
Zwei Jahre nach Obamas Gnadenerlass ist die frühere Wikileaks-Informantin wieder in Haft. Grund ist Mannings Weigerung, im Fall Assange auszusagen.

Manning sitzt seit Mai 2019 wegen Missachtung des Gerichts in Beugehaft. Sie hatte sich geweigert, über den Gründer der Enthüllungs-Plattform Wikileaks, Julian Assange, auszusagen. Mannings Anwälte haben ihre Freilassung beantragt.

Die Whistleblowerin hatte Wikileaks 2010 - damals noch als Bradley Manning - Hunderttausende geheime Militärdokumente zukommen lassen. Es geht dabei um die US-Militäreinsätze und Kriegsverbrechen im Irak und in Afghanistan. Sie war 2010 in Untersuchungshaft genommen worden. 2013 wurde sie bei einem Militärgerichtsverfahren zu 35 Jahren Haft verurteilt. Manning kam 2017 frei, nachdem der damalige US-Präsident Barack Obama die vorzeitige Freilassung angeordnet hatte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Montag startet die Anhörung im Prozess um die mögliche Auslieferung von Julian Assange. Die Meinungen über den Wikileaks-Gründer gehen auseinander: Ist er ein Opfer politischer Mächte oder ein Verräter?
Tausende Menschen demonstrierten am Samstag in London.
Die schwedische Staatsanwaltschaft schließt den Fall Assange. Der Wikileaks-Gründer wird aber nicht freikommen, weil die USA ihn anklagen wollen und bereits einen Auslieferungsantrag gestellt haben.
(FILES) In this file photo taken on May 19, 2017 Wikileaks founder Julian Assange speaks on the balcony of the Embassy of Ecuador in London on May 19, 2017. - Julian Assange has been subjected to drawn-out "psychological torture", a UN rights expert said May 31, 2019, accusing the United States, Britain, Ecuador and Sweden of "collective persecution" of the WikiLeaks founder. The United Nations special rapporteur on torture and other cruel, inhuman or degrading treatment, Nils Melzer, also warned that if London agrees to an extradition request from Washington, Assange risked the death penalty. (Photo by Justin TALLIS / AFP)
Charismatisch und ein Kämpfer für die Gerechtigkeit oder ein gefährlicher Egomane? An Julian Assange scheiden sich die Geister. Jetzt wurde der Wikileaks-Gründer nach sieben Jahren in der Botschaft Ecuadors festgenommen.
ARCHIV - 13.07.2011, Großbritannien, London: Wikileaks-Gründer Julian Assange (M) und seine Anwältin Amal Alameddine, heute Amal Cloony, verlassen den High Court. Assange ist nach Angaben der britischen Polizei in London festgenommen worden. Zuvor hatte ihm die Regierung des lateinamerikanischen Landes das diplomatische Asyl entzogen. Foto: Andy Rain/EPA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Er hatte einst US-Whistleblowerin Chelsea Manning überführt. Nun ist Adrian Lamo tot. Wie US-Medien berichten, ist der Hacker am Freitag im Alter von 37 Jahren gestorben. Zur Todesursache ist bisher nichts bekannt.
Der Informationsverbund Berlin-Bonn ist die besonders gegen Cyber-Angriffe geschützte Kommunikationsplattform der Bundesverwaltung. Nutzer sind Bundeskanzleramt und Bundesministerien, Bundesrechnungshof sowie Sicherheitsbehörden in Berlin, Bonn und an weiteren Standorten, aber auch Bundestag und Bundesrat.
Assange: "Ein epischer Sieg"
Der Wikileaks-Gründer Julian Assange hat die Freilassung der Whistleblowerin Chelsea Manning als „epischen Sieg“ bezeichnet. „Ich kann nicht abwarten, sie zu treffen“, twitterte Assange am Dienstag.
Manning war ursprünglich zu 35 Jahren Haft verurteilt worden.