Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bundesrichterin mit gebrochenen Rippen im Krankenhaus
International 08.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Bundesrichterin mit gebrochenen Rippen im Krankenhaus

Ruth Bader Ginsburg gilt als die liberalste Richterin am Obersten Gerichtshof.

Bundesrichterin mit gebrochenen Rippen im Krankenhaus

Ruth Bader Ginsburg gilt als die liberalste Richterin am Obersten Gerichtshof.
Foto: AFP
International 08.11.2018 Aus unserem online-Archiv

Bundesrichterin mit gebrochenen Rippen im Krankenhaus

Die als liberale Ikone bekannte US-Bundesrichterin Ruth Bader Ginsburg liegt nach einem Sturz mit drei gebrochenen Rippen im Krankenhaus.

(dpa) - Die als linke Ikone bekannte US-Bundesrichterin Ruth Bader Ginsburg liegt mit drei gebrochenen Rippen im Krankenhaus. Die 85-Jährige sei am Mittwochabend (Ortszeit) in ihrem Büro in Washington gestürzt und nach Hause gefahren, teilte der Oberste Gerichtshof mit. Nach Schmerzen in der Nacht habe sie sich am Morgen ins Krankenhaus einliefern lassen. Sie werde zur Behandlung und weiteren Beobachtung dort bleiben, hieß es weiter.


Demonstrators shout as they protest against the appointment of Supreme Court nominee Brett Kavanaugh at the Supreme Court in Washington DC, on October 6, 2018. - The US Senate confirmed conservative judge Kavanaugh as the next Supreme Court justice on October 6, offering US President Donald Trump a big political win and tilting the nation's high court decidedly to the right. (Photo by ROBERTO SCHMIDT / AFP)
Der beispiellose Kampf um Brett Kavanaugh
Die USA werden lange brauchen, um sich von den Verwerfungen rund um die Supreme-Court-Berufung zu erholen. Vorerst dürfte es noch heftiger werden.

Ginsburg sitzt seit 1993 am Obersten Gerichtshof und ist spätestens seit einem erfolgreichen Dokumentarfilm im Sommer eine wichtige Figur für die Linken in den USA. Am Gerichtshof gilt sie als liberalste Richterin, viele befürchten, dass ein mögliches Ausscheiden das Gremium noch deutlich weiter nach rechts rücken würde. Es wurden bereits mehrere Biografien über Ginsburg veröffentlicht, Fans tragen T-Shirts mit ihrem Gesicht und ihr wurden sogar Spielzeugpuppen nachempfunden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die 86-Jährige sei wegen Schüttelfrost und Fieber untersucht und anschließend zur stationären Behandlung etwaiger Infektionen im Johns Hopkins Hospital in Baltimore aufgenommen worden.
Während sich die europäischen Medien in ersten Reaktionen vor allem mit dem Sieg der Demokraten im Repräsentantenhaus befassten, zeigten sich die führenden US-Medien in der Wahlnacht überraschend handzahm. Eine Analyse.
TOPSHOT - US President Donald Trump points to journalist Jim Acosta from CNN during a post-election press conference in the East Room of the White House in Washington, DC on November 7, 2018. (Photo by Jim WATSON / AFP)
Die Todesstrafe sei "willkürlich und in rassistisch diskriminierender Weise" verhängt worden, so das oberste Gericht des US-Staats Washington. Damit werden bereits verhängte Todesurteile in lebenslange Freiheitsstrafen umgewandelt.
Die Richter im US-Staat Washington nannten die Todesstrafe "willkürlich und rassistisch".