Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bulgarien könnte unregierbar werden
Leitartikel International 2 Min. 05.04.2021
Exklusiv für Abonnenten

Bulgarien könnte unregierbar werden

Für Bulgariens Ministerpräsident und Wahlsieger Borissow wird die Bildung einer neuen Regierung wohl zur „Mission: Impossible“.

Bulgarien könnte unregierbar werden

Für Bulgariens Ministerpräsident und Wahlsieger Borissow wird die Bildung einer neuen Regierung wohl zur „Mission: Impossible“.
Foto: AFP
Leitartikel International 2 Min. 05.04.2021
Exklusiv für Abonnenten

Bulgarien könnte unregierbar werden

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die Partei von Premier Boiko Borissow bleibt nach den Wahlen zwar stärkste politische Kraft, steht aber vor komplizierten Verhandlungen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Bulgarien könnte unregierbar werden“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Bulgarien könnte unregierbar werden“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Historischer Machtwechsel
Bei den Parlamentswahlen 1974 ereignet sich etwas Historisches. Zum ersten Mal in der Nachkriegszeit bildet sich eine Koalition unter Ausschluss der CSV, die bis dahin an allen Regierungen beteiligt war und stets den Premierminister stellte.
Die DP-LSAP-Regierung Thorn-Vouel. V.l.n.r.: 1. R.: Raymond Vouel, Gaston Thorn; 2. R.: Robert Krieps, Joseph Wohlfart, Marcel Mart, Emile Krieps; 3. R.: Albert Berchem, Guy Linster, Jean Hamilius, Maurice Thoss, Benny Berg.