Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brexit-Frost taut auf
International 3 Min. 20.11.2021
Exklusiv für Abonnenten
Großbritannien

Brexit-Frost taut auf

Brexit-Minister David Frost bei einer Rede während des Parteitags der Konservativen Partei.
Großbritannien

Brexit-Frost taut auf

Brexit-Minister David Frost bei einer Rede während des Parteitags der Konservativen Partei.
Foto: dpa
International 3 Min. 20.11.2021
Exklusiv für Abonnenten
Großbritannien

Brexit-Frost taut auf

London gibt sich im Streit um Nordirland versöhnlicher. Das liegt vor allem daran, dass sich Boris Johnson keinen Handelskrieg leisten kann.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Brexit-Frost taut auf“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Brexit-Frost taut auf“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Enthüllungen über Tories in Großbritannien
Die britische Regierungspartei sieht sich zunehmenden Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Auch der Premier selbst ist in der Schusslinie.
Britain's Prime Minister Boris Johnson speaks during a press conference at the COP26 UN Climate Change Conference in Glasgow on November 10, 2021. - A draft UN climate summit text Wednesday urged countries to boost their emissions cutting goals by 2022 -- three years earlier than planned -- as British Prime Minister Boris Johnson dashed back to Glasgow to check the pulse of negotiations. (Photo by ANDY BUCHANAN / AFP)
Im Streit um Fischereirechte hat Großbritannien die französische Botschafterin einbestellt. Zwischen den beiden Ländern knirscht es gewaltig.
(FILES) In this file photo taken on May 6, 2021 French fishermen gather in a net on their vessel near the port of Saint Helier off the British island of Jersey. - Boris Johnson's government only understands the "language of force", the French Secretary of State for European Affairs deplored on October 28, 2021, after the announcement by Paris of retaliatory measures against London in the dispute on fishing. (Photo by Sameer Al-DOUMY / AFP)
Boris Johnson gibt sich am Parteitag betont optimistisch, aber seine Zuversicht steht im scharfen Kontrast zur Lage im Land.
Britain's Prime Minister Boris Johnson is seen on the third day of the annual Conservative Party Conference being held at the Manchester Central convention centre in Manchester, northwest England, on October 5, 2021. (Photo by Paul ELLIS / AFP)
Benzinknappheit in Großbritannien
Der Mangel an Lkw-Fahrern sorgt in Großbritannien für Benzinknappheit. Die Regierung erwägt, die Armee einzusetzen – und lenkt von der entscheidenden Rolle des Brexit ab.
A tanker drives by Essar Oil's Stanlow refinery in Ellesmere port, northwest England on September 27, 2021. - Britain experienced further 'panic-buying' of motor fuel today as a shortage of lorry drivers on Covid and Brexit fallout could reportedly prompt the government to use the army to make deliveries. (Photo by Paul ELLIS / AFP)