Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brexit: Barnier legt Entwurf für Abkommen mit Großbritannien vor
International 13.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Brexit: Barnier legt Entwurf für Abkommen mit Großbritannien vor

Nach ersten schwierigen Verhandlungen mit Großbritannien über die Zeit nach dem Brexit hat EU-Unterhändler Barnier einen eigenen Entwurf für ein Partnerschaftsabkommen erarbeitet.

Brexit: Barnier legt Entwurf für Abkommen mit Großbritannien vor

Nach ersten schwierigen Verhandlungen mit Großbritannien über die Zeit nach dem Brexit hat EU-Unterhändler Barnier einen eigenen Entwurf für ein Partnerschaftsabkommen erarbeitet.
Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa
International 13.03.2020 Aus unserem online-Archiv

Brexit: Barnier legt Entwurf für Abkommen mit Großbritannien vor

Laut Angaben der EU-Kommission handele es sich um einen "umfassenden Vorschlag". Das Dokument wird voraussichtlich Anfang nächster Woche veröffentlicht.

(dpa) - Nach ersten schwierigen Verhandlungen mit Großbritannien über die Zeit nach dem Brexit hat EU-Unterhändler Michel Barnier einen eigenen Entwurf für ein Partnerschaftsabkommen erarbeitet. Das Papier sei dem Europaparlament und den EU-Staaten zur Diskussion vorgelegt worden, schrieb Barnier am Freitag auf Twitter. Es werde nach dem Austausch auch veröffentlicht.

Man freue sich darauf, mit Großbritannien daran zu arbeiten. „Wir müssen uns jede Chance auf Erfolg geben“, schrieb Barnier.

Nach Angaben aus der EU-Kommission handelt es sich um einen umfassenden Vorschlag, der alle Felder der künftigen Beziehungen mit Großbritannien abdecke, auch den wichtigsten Punkt: ein Freihandelsabkommen. Die Veröffentlichung erfolge voraussichtlich Anfang kommender Woche, hieß es aus EU-Kreisen. Der Entwurf hat nach Angaben eines EU-Diplomaten mehr als 400 Seiten.

Der Brexit-Beauftragte Michel Barnier (links) mit Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, nach der ersten Diskussionsrunde am 6. März.
Der Brexit-Beauftragte Michel Barnier (links) mit Charles Michel, Präsident des Europäischen Rates, nach der ersten Diskussionsrunde am 6. März.
Foto: AFP

Aus dem Regierungssitz Downing Street in London gab es dazu zunächst keine Stellungnahme.   


Botschafter John Marshall: "Wir wollen selber entscheiden"
Der britische Botschafter in Luxemburg, John Marshall, spricht im LW-Interview über den Brexit und die Zeit danach.

Eine Sprecherin bestätigte aber, dass Großbritannien Anfang kommender Woche einen Gegenvorschlag vorlegen will.

Großbritannien war am 31. Januar aus der EU ausgeschieden. Beide Seiten hatten Anfang März Gespräche über die künftigen Beziehungen nach einer bis Ende des Jahres laufenden Übergangsphase aufgenommen. Doch zeigten sich dabei große Gegensätze, sodass Barniers Entwurf zunächst nicht konsensfähig sein dürfte. Die für nächste Woche geplante zweite Verhandlungsrunde in London war am Donnerstag wegen der Corona-Krise abgesagt worden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema