Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Brasilien taumelt führungslos auf den Höhepunkt der Corona-Pandemie zu
International 3 Min. 18.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Brasilien taumelt führungslos auf den Höhepunkt der Corona-Pandemie zu

Scheinbar alles im Griff: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält bei einer Kundgebung in Brasilia ein Kind in Militäruniform auf dem Arm.

Brasilien taumelt führungslos auf den Höhepunkt der Corona-Pandemie zu

Scheinbar alles im Griff: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält bei einer Kundgebung in Brasilia ein Kind in Militäruniform auf dem Arm.
Foto: AFP
International 3 Min. 18.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Brasilien taumelt führungslos auf den Höhepunkt der Corona-Pandemie zu

Zwei Gesundheitsminister hat Jair Bolsonaro in einem Monat verschlissen. Derweil explodieren die Infektionszahlen - die Nachbarländer sind zunehmend besorgt.

Von LW-Korrespondent Klaus Ehringfeld (Mexiko-City)

Explodierende Zahlen bei den Corona-Infektionen und ein irrlichternder Präsident, der noch vor Erreichen des Höhepunktes der Pandemie in seinem Land die Wirtschaft nach und nach wieder öffnen will. Brasilien taumelt führungslos durch diese harten Zeiten und hat sich so zum neuen Corona-Hotspot auf dem amerikanischen Kontinent entwickelt. Die Infektionskurve im größten Land Lateinamerikas steigt weiter steil an. 

Längst hat Brasilien Deutschland und Italien bei den Ansteckungen überholt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Corona krönt den tödlichen Mix am Amazonas
Abholzung und Angriffe auf Indigene sind seit Jahren ein großes Problem in Brasilien. Dann kam Corona - und im Schatten der Pandemie setzt Präsident Bolsonaro nun seine reaktionäre Agenda durch.
10.05.2020, Brasilien, Manaus: Moises Ferreira, ein Satere Mawe-Indigener, trägt eine Mundschutzmaske, um eine Ansteckung mit Coronavirus zu vermeiden. Er lebt in Yapurari Satere, einer Satere Mawe-Gemeinde in Manaus. Die Region von Manaus ist stark von dem Coronavirus betroffen, während landesweit mehr als 135.000 Covid-19-Infizierte bestätigt worden sind. Angesichts der grassierenden Pandemie haben Vertreter indigener Organisationen aus dem Amazonasgebiet die internationale Gemeinschaft um finanzielle Unterstützung gebeten. Foto: Lucas Silva/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.