Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bombardements in Aleppo gehen weiter
International 25.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Nach kurzer Pause

Bombardements in Aleppo gehen weiter

Die syrische Luftwaffe hatte am Sonntagvormittag ihr Bombardement des Ostteils Aleppos überraschend gestoppt.
Nach kurzer Pause

Bombardements in Aleppo gehen weiter

Die syrische Luftwaffe hatte am Sonntagvormittag ihr Bombardement des Ostteils Aleppos überraschend gestoppt.
AFP
International 25.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Nach kurzer Pause

Bombardements in Aleppo gehen weiter

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Nach einer kurzen Unterbrechung hat das syrische Regime seine Luftangriffe auf Rebellengebiete in der Stadt Aleppo fortgesetzt.

(dpa) - Nach einer kurzen Unterbrechung hat das syrische Regime seine Luftangriffe auf Rebellengebiete in der Stadt Aleppo fortgesetzt. Das berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag. Angaben über Tote oder Verletzte lägen noch nicht vor.

Die syrische Luftwaffe hatte am Sonntagvormittag ihr Bombardement des Ostteils Aleppos überraschend gestoppt. Seit dem Zusammenbruch der Waffenruhe vor einer Woche wurden mehr als 180 Menschen getötet. Nach UN-Angaben handelte es sich um die schwersten Luftangriffe seit Beginn des Bürgerkrieges 2011.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach Zusammenbruch der Waffenruhe
Kein Wasser, keine Ärzte: Die belagerten Rebellengebiete von Aleppo sind nach dem Zusammenbruch der Waffenruhe das Ziel nicht endender Gewalt.
Syrians receive treatment at a make-shift hospital following air strikes on rebel-held eastern areas of Aleppo on September 24, 2016.
Heavy Syrian and Russian air strikes on rebel-held eastern areas of Aleppo city killed at least 25 civilians on Saturday, the Britain-based Syrian Observatory for Human Rights said, overwhelming doctors and rescue workers.

 / AFP PHOTO / KARAM AL-MASRI
Nach Bombardierung von Hilfskonvoi in Syrien
Nach dem verheerenden Angriff auf einen UN-Hilfskonvoi spricht das luxemburgische Rote Kreuz von einer "flagranten Verletzung des internationalen humanitären Rechts".
Zwanzig Menschen kamen bei dem verheerenden Luftangriff auf einen UN-Hilfskonvoi am vergangenen Dienstag ums Leben.
Offensive statt Waffenruhe
Während es in New York keinen Durchbruch für die Rückkehr zur Waffenruhe in Syrien gibt, will das Regime Fakten schaffen. Aleppo bebe unter der Wucht der Explosionen, berichtet ein Aktivist.
Frustriert: US-Außenminister John Kerry nach einer Pressekonferenz in New York am 22. September.
Das Regime in Damaskus hat die Waffenruhe in Syrien für beendet erklärt, die Kampfjets steigen wieder auf. Damit schwanden die Hoffnungen zur Versorgung notleidender Zivilisten mit Hilfsgütern.
Das Rote Kreuz hat in Syrien einen schweren Stand.
Die Waffenruhe in Syrien festigt sich, aber noch dürfen die UN-Konvois mit Lebensmitteln und Medikamenten nicht starten. Hunderttausende hungrige Zivilisten hoffen derweil auf baldige Hilfe.
Kinder feiern auf einem zerstörten Spielplatz den letzten Tag des islamischen Opferfestes.