Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bettel: Kernenergie keine Option im Kampf gegen Klimawandel
International 04.11.2021 Aus unserem online-Archiv
UN-Klimagipfel in Glasgow

Bettel: Kernenergie keine Option im Kampf gegen Klimawandel

Die Weltgemeinschaft muss ihre gemeinsamen Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel erhöhen, so der luxemburgische Premier Xavier Bettel in Glasgow.
UN-Klimagipfel in Glasgow

Bettel: Kernenergie keine Option im Kampf gegen Klimawandel

Die Weltgemeinschaft muss ihre gemeinsamen Anstrengungen im Kampf gegen den Klimawandel erhöhen, so der luxemburgische Premier Xavier Bettel in Glasgow.
Foto: AFP
International 04.11.2021 Aus unserem online-Archiv
UN-Klimagipfel in Glasgow

Bettel: Kernenergie keine Option im Kampf gegen Klimawandel

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Premier Xavier Bettel spricht sich bei der COP26 in Glasgow gegen Kernenergie als „sichere und nachhaltige Option“ zur Lösung der Klimakrise aus.

Die kollektiven Klimaschutzmaßnahmen der Weltgemeinschaft sind nach Ansicht von Xavier Bettel nicht ehrgeizig genug und werden zu zögerlich umgesetzt. „Nur wenn wir das in Paris vereinbarte Ziel von 1,5 Grad Celsius erreichen, können wir sintflutartige Regenfälle, tödliche Überschwemmungen, Brände, die Millionen von Hektar vernichten, und den Anstieg des Meeresspiegels vermeiden“, so der luxemburgische Premierminister am Mittwoch bei seiner Rede vor den Delegierten der UN-Klimakonferenz in Glasgow (COP26). 

CO2-Neutralität bis 2050

Bettel hob hervor, dass Luxemburg sein Ziel zur Verringerung der Treibhausgasemissionen bis 2030 um 55 Prozent erhöht hat und bis 2050 Co2-Neutralität anstrebt. Außerdem bekräftigte er die Position Luxemburgs, dass die Kernenergie keine Lösung für die Klimakrise sei, da sie weder „eine sichere noch eine nachhaltige Option“ darstelle. 

Stattdessen setze man weiterhin konsequent auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dies ist ein Seitenhieb gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der die Nuklearenergie als Teil der europäischen Strategie zur Bekämpfung des Klimawandels verankert sehen will.


A journalist does an interview under a globe at the World Leaders' Summit of the COP26 UN Climate Change Conference in Glasgow on November 2, 2021. - COP26, running from October 31 to November 12 in Glasgow will be the biggest climate conference since the 2015 Paris summit and is seen as crucial in setting worldwide emission targets to slow global warming, as well as firming up other key commitments (Photo by ALAIN JOCARD / AFP)
Mehr als 100 Staaten besiegeln Pakt gegen Methan-Ausstoß
Methan ist das zweitschädlichste Treibhausgas und verantwortlich für Klimaerwärmung und Luftverschmutzung.

Bettel schloss seine Rede mit den Worten: „Die Klimakrise erfordert heute Maßnahmen, gehen wir an die Arbeit!“ Ob den Worten des Premiers auch Taten folgen, wird sich Ende kommender Woche zeigen, wenn die UN-Klimakonferenz in Glasgow zu Ende geht.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor der UN-Klimakonferenz in Glasgow
Trotz düsterer Zukunftsprognosen ist Optimismus gefragt. Denn der Klimawandel bietet auch einmalige Gelegenheiten für Verbesserungen.
Erneuerbare Energie: Für mache der Buhmann, für andere die Lösung der Energieprobleme