Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Betonprobleme bei weiteren belgischen Atommeilern
Tihange kommt aus den negativen Schlagzeilen nicht heraus.

Betonprobleme bei weiteren belgischen Atommeilern

Foto: LW-Archiv
Tihange kommt aus den negativen Schlagzeilen nicht heraus.
International 19.09.2018

Betonprobleme bei weiteren belgischen Atommeilern

Die belgische Atomaufsicht hat bei weiteren Atommeilern Unregelmäßigkeiten entdeckt. Auch im Reaktor Tihange 2 und Doel 4 sei maroder Beton entdeckt worden.

(dpa) - Die belgische Atomaufsicht hat bei weiteren Atommeilern Unregelmäßigkeiten entdeckt. Auch im Reaktor Tihange 2 und Doel 4 sei maroder Beton entdeckt worden, teilte die Behörde (FANC) am Mittwoch mit. Ähnliche Probleme waren bereits bei Doel 3 und Tihange 3 aufgetreten. Eine Gefahr für Umwelt und Bevölkerung bestehe aber nicht. Die pannenanfälligen belgischen Atomkraftwerke sind für Deutschland immer wieder Grund zur Sorge.


ARCHIV - 21.10.2015, Belgien, Huy: Das Atomkraftwerk Tihange. Hunderte Menschen sollen Anzeige gegen belgische Kernkraftwerke erstatten. Mehrere Anti-Atom-Bewegungen haben dazu aufgerufen, am Samstag in den belgischen Städten Namur, Tongeren und Eupen Anzeige gegen die Kernkraftwerke Tihange und Doel zu erstatten. Grund sind Tausende Haarrisse an den Reaktordruckbehältern und sogenannte Precursor-Ereignisse, die die Menschen verunsichern. Foto: Oliver Berg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Angst vor Atomunfall: Sorge um belgische Kernkraftwerke wird größer
Belgiens Atomkraftwerke sind sicher - sagen die Regierung, staatliche Behörden und der Betreiber. Die Nachbarländer und Menschen aus der Grenzregion beklagen aber gravierende Mängel bei Tihange und Doel.

Belgien hat sieben Atomreaktoren an zwei Standorten, Doel im Norden des Landes und Tihange im Osten, nahe der deutschen Grenze. Ein großer Teil des Stroms in Belgien wird dort produziert.

Die Reaktoren sind bis auf Weiteres weitgehend für Wartungsarbeiten abgeschaltet. Lediglich Doel 3 und Tihange sind derzeit in Betrieb, wie die Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf eine Behördensprecherin meldete.


General view of the Tihange nuclear plant of Electrabel, the Belgian unit of French company Engie, former GDF Suez, in Tihange, Belgium, December 29, 2015. REUTERS/Francois Lenoir
Konstruktionsfehler in Atomreaktor Tihange
Ein weiteres Mal fällt der Atomreaktor in Tihange durch negative Schlagzeilen auf. Diesmal wurde ein Konstruktionsfehler im so genannten Sicherheitsbunker aufgedeckt.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hatte in den vergangenen Monaten Belgien zur Abschaltung alter Atomkraftwerke gedrängt, weil sich viele Menschen im Grenzgebiet um Aachen von den Atommeilern bedroht fühlten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema