Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bericht über heimlich geöffnetes Nobelrestaurant in Paris
International 2 Min. 05.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Bericht über heimlich geöffnetes Nobelrestaurant in Paris

Bericht über heimlich geöffnetes Nobelrestaurant in Paris

Illustration: Shutterstock
International 2 Min. 05.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Bericht über heimlich geöffnetes Nobelrestaurant in Paris

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Frankreich ist geschockt. Ein Nobelrestaurant soll illegal Gäste aus der Upper Class empfangen.

Der französische Fernsehsender M6 hatte am Freitag einen Bericht über ein heimlich geöffnetes Restaurant in Paris gezeigt. In dem mit versteckter Kamera gedrehten Beitrag wurde ein Nobellokal gezeigt, in dem Menschen sich ohne jegliche Corona-Schutzmaßnahmen zum Essen treffen. Die Preise der Menüs schwanken dabei zwischen 160 und 480 Euro pro Nase. Der Name des Restaurants wird nicht preisgegeben, es wird lediglich von „un restaurant clandestin situé dans les beaux quartiers“ gesprochen.

„Menschen, die hierher kommen, nehmen ihre Masken ab“, sagt ein unkenntlich gemachter Mitarbeiter. „Wenn Sie hier einmal durch die Tür sind, gibt es kein Covid“. Der Bericht zeigt außerdem ein Fest in einem edlen Etablissement, bei dem die Menschen ebenfalls keine Masken tragen und keine Abstandsregeln einhalten.   

Die Restaurants in Frankreich sind derzeit geschlossen, zudem gilt eine nächtliche Ausgangssperre. Frankreichs Staatspräsident hatte vergangene Woche in einer Ansprache angesichts steigender Infektionszahlen eine Verschärfung der Covid-Maßnahmen angekündigt, die seit Sonntag in Kraft ist.

Ein zunächst anonymer Zeuge hatte zudem die Behauptung aufgestellt, bei den Abendessen seien auch Minister der französischen Regierung zugegen gewesen. Nach der Ausstrahlung nahm die Brigade de répression de la délinquance à la personne (BRDP) de la police judiciaire parisienne im Auftrag von Staatsanwalt Rémy Heintz Ermittlungen gegen die Organisatoren auf. 

Aussage zurückgenommen


A memmer of staff clears a table at a cafe in Paris on May 19, 2021, as cafes, resteraunts and other businesses re-opened after closures during the coronavirus (Covid-19) pandemic. - Parisians have returned to their beloved cafe terraces and museums after a six-month Covid-forced hiatus, a glimmer of normal life resuming but India grappled with a record daily number of coronavirus deaths. (Photo by Lucas BARIOULET / AFP)
Ticker: 49 Neuinfektionen in Luxemburg gemeldet
Von 8.725 Tests am Montag waren unter 50 positiv. Es ist keine weitere Person verstorben.

Der erwähnte Zeuge konnte identifiziert werden, es handelt sich um Pierre-Jean Chalençon, dem Inhaber des Nobelrestaurants Palais Vivienne in Paris. Mittlerweile hat er seine Behauptung zurückgezogen. Es sei nur ein Spaß gewesen, ließ er über seinen Anwalt mitteilen. Bereits im Februar hatte Chalençon wissen lassen, er wolle in seinem Lokal Mittag- oder Abendessen in Zusammenarbeit mit dem Gastronomen Christophe Leroy organisieren, an denen auch Regierungssprecher Gabriel Attal teilnehmen werde. 

Attal hingegen zeigte sich über diese Behauptung erstaunt. Er kenne Chalençon nicht und habe niemals die Absicht gehabt, an einem solchen verbotenen Essen teilzunehmen.

Empörung und Reaktionen

Seit Sonntag macht sich unter dem Hashtag „#OnVeutLesNoms“ Empörung über die Enthüllungen in Frankreich breit. Die beigeordnete Ministerin für Staatsbürgerschaft, Marlène Schiappa, meinte in einem Fernsehinterview auf Europe1, Minister, die an verbotenen Veranstaltungen teilgenommen hätten, müssten dafür bestraft werden, wie normale Bürger. Zudem sollten sie mit sofortiger Wirkung aus der Regierung ausscheiden, so Schiappa auf Twitter.


French President Emmanuel Macron looks on as he waits to welcome the president of Iraq's autonomous Kurdistan Region prior to a working lunch at the Elysee Palace in Paris on March 30, 2021. (Photo by Ludovic MARIN / AFP)
Frankreich schließt seine Schulen
In Frankreich spitzt sich die Corona-Lage immer weiter zu. Präsident Macron hat in einer Fernsehansprache neue Einschränkungen verkündet.

Sollten sich die Behauptungen in dem Bericht als richtig herausstellen, so Innenminister Darmanin am Wochenende, müsse alles daran gesetzt werden, die Teilnehmer zu ermitteln und zu bestrafen. Es gebe in Frankreich keine Zwei-Klassen-Gesellschaft und wenn die Polizei einerseits in einfachen Vierteln Grillfeste wegen Nicht-Beachtung der Corona-Vorschriften zerschlage, könne man geheime Treffen in Nobelrestaurants ebenso wenig tolerieren.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema