Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Belgien: Bewaffnete entführen Helikopter und überfliegen Gefängnisse
International 26.09.2020

Belgien: Bewaffnete entführen Helikopter und überfliegen Gefängnisse

Medieninformationen zufolge soll der Hubschrauber das Gefängnis von Forest sowie die Abteilung für Frauen in Berkendael überflogen haben.

Belgien: Bewaffnete entführen Helikopter und überfliegen Gefängnisse

Medieninformationen zufolge soll der Hubschrauber das Gefängnis von Forest sowie die Abteilung für Frauen in Berkendael überflogen haben.
Screenshot: Google Maps
International 26.09.2020

Belgien: Bewaffnete entführen Helikopter und überfliegen Gefängnisse

Am Freitag hatten drei Bewaffnete einen Helikopter entführt und die Pilotin gezwungen, zwei Gefängnisse in Brüssel anzusteuern.

(dpa) - Nach der bewaffneten Entführung eines Helikopters sucht die Polizei in Belgien nach drei Verdächtigen. Die Staatsanwaltschaft von Antwerpen habe am Samstag einen Ermittlungsrichter eingeschaltet, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. Am Freitag hatten drei Bewaffnete einen Helikopter entführt und die Pilotin gezwungen, zwei Gefängnisse in Brüssel anzusteuern.

Den Angaben zufolge startete der Flug in Antwerpen. Einmal in der Luft hätten die Männer die 36-jährige Pilotin dann mit Schusswaffen bedroht, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft laut Belga. Sie sei gezwungen worden, über zwei nebeneinanderliegende Gefängnisse in der Hauptstadt zu fliegen. Nach Angaben des Senders VRT vermutet die Polizei einen Entführungsversuch. Der Hubschrauber habe die Haftanstalten zwar überflogen, wegen seiner Größe aber nicht im Innenhof landen können.

Anschließend ließen die Entführer sich Belga zufolge auf einen Parkplatz östlich von Brüssel fliegen. Sie seien seitdem auf der Flucht. In den Gefängnissen fehle kein Insasse. 

Belgischen Medien zufolge soll es sich um das Gefängnis von Forest gehandelt haben sowie die Abteilung für Frauen in Berkendael. Auch das Gefängnis von Saint-Gilles liegt in unmittelbarer Nähe dieser Haftanstalten.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema